Ubuntu Dapper auf meinem Notebook

Ich bin nun seit über einer Woche nicht mehr in meinem Windows „gewesen“. 🙂 Stattdessen benutze ich die neuste Ausgabe von Ubuntu (Dapper). Ich habe recht große Fortschritte gemacht, was die „Customization“ angeht.

Ob Ubuntu Windows als mein Primär-Betriebssystem ersetzen wird hängt in erster Linie davon ab, ob ich damit alles erreichen kann, was ich auch mit Windows bisher erreicht habe.

Screenshot

Hier eine Liste der Dinge, die ich erfolgreich umgesetzt habe bzw. welche noch zu lösen sind.

  • „Zurück“-Taste der Maus
  • Dual-Head (zwei Monitore)
  • Flickr-Uploader
  • Geeigneter Editor zum PHP coden
  • SFTP und FTP direkt mounten (supercool!)
  • Bildbearbeitung
  • Drucker und Scanner per WLAN
  • Auslesen von meiner Nikon D50 & K800i
  • Schöner Desktop (Theme)
  • Guter RSS-Reader
  • Guter Datei-Manager
  • Blogdesk-Ersatz (Tool zum Bloggen)

Linux ist irgendwie ein Abenteuer — es macht riesigen Spaß immer wieder einen Schritt weiterzukommen.

Big Desktop Ubuntu Dapper

Uff. Hurra. Jubel. Ich hab es geschafft. Einen großen Desktop auf Ubuntu, auf dem ich Fenster von einem zum anderen Screen schieben kann.

Hier der Code aus der xconf.org.

# /etc/x11/xorg.conf (xorg x window system server configuration file)
# 
# this file was generated by dexconf, the debian x configuration tool, using
# values from the debconf database.
# 
# edit this file with caution, and see the /etc/x11/xorg.conf manual page.
# (type "man /etc/x11/xorg.conf" at the shell prompt.)
# 
# this file is automatically updated on xserver-xorg package upgrades *only*
# if it has not been modified since the last upgrade of the xserver-xorg
# package.
# 
# if you have edited this file but would like it to be automatically updated
# again, run the following command:
# sudo dpkg-reconfigure -phigh xserver-xorg
#
# File edited by xorg-edit v06.08.26 at 20.09.2006, 21:52:39
Section "Files"
# path to defoma fonts
FontPath "/usr/share/X11/fonts/misc"
FontPath "/usr/share/X11/fonts/cyrillic"
FontPath "/usr/share/X11/fonts/100dpi/:unscaled"
FontPath "/usr/share/X11/fonts/75dpi/:unscaled"
FontPath "/usr/share/X11/fonts/Type1"
FontPath "/usr/share/X11/fonts/100dpi"
FontPath "/usr/share/X11/fonts/75dpi"
FontPath "/var/lib/defoma/x-ttcidfont-conf.d/dirs/TrueType"
EndSection
Section "Module"
Load "i2c"
Load "bitmap"
Load "ddc"
Load "dri"
Load "extmod"
Load "freetype"
Load "glx"
Load "int10"
Load "type1"
Load "vbe"
EndSection
Section "InputDevice"
Identifier "Generic Keyboard"
Driver "kbd"
Option "CoreKeyboard"
Option "XkbRules" "xorg"
Option "XkbModel" "pc105"
Option "XkbLayout" "de"
Option "XkbVariant" "nodeadkeys"
EndSection
Section "InputDevice"
Identifier "Configured Mouse"
Driver "mouse"
Option "CorePointer"
Option "Device" "/dev/input/mice"
Option "Protocol" "ExplorerPS/2"
Option "ZAxisMapping" "4 5"
Option "Emulate3Buttons" "true"
EndSection
Section "InputDevice"
Identifier "Synaptics Touchpad"
Driver "synaptics"
Option "SendCoreEvents" "true"
Option "Device" "/dev/psaux"
Option "Protocol" "auto-dev"
Option "HorizScrollDelta" "0"
EndSection
Section "Device"
Identifier "VAIO"
Driver "fglrx"
BusID "PCI:1:0:0"
Option "DesktopSetup" "Horizontal"
EndSection
Section "Device"
Identifier "V7"
Driver "fglrx"
BusID "PCI:1:0:0"
Screen 1
Option "DesktopSetup" "Horizontal"
EndSection
Section "Monitor"
Identifier "VAIO"
Option "VendorName" "ATI Proprietary Driver"
Option "ModelName" "Generic Autodetecting Monitor"
Option "DPMS" "true"
EndSection
Section "Monitor"
Identifier "V7"
Option "VendorName" "ATI Proprietary Driver"
Option "ModelName" "Generic Autodetecting Monitor"
Option "DPMS" "true"
EndSection
Section "Screen"
Identifier "VAIO"
Device "VAIO"
Monitor "VAIO"
DefaultDepth 24
SubSection "Display"
Depth 24
ViewPort 0 0
EndSubSection
EndSection
Section "Screen"
Identifier "V7"
Device "V7"
Monitor "V7"
DefaultDepth 24
SubSection "Display"
Depth 24
ViewPort 0 0
EndSubSection
EndSection
Section "ServerLayout"
Identifier "Dual Head"
Screen "VAIO" 0 0
Screen "V7" LeftOf "VAIO"
InputDevice "Generic Keyboard"
InputDevice "Configured Mouse"
InputDevice "Synaptics Touchpad"
EndSection
Section "DRI"
Group 0
Mode 0666
EndSection
Section "ServerFlags"  
Option "Xinerama" "true"
EndSection

Der Trick war also das „Xinerama“-Flag. Jetzt kann ich endlich Fenster verschieben. 🙂 Vorher hatte ich immer zwei X-Server laufen und konnte folglich immer nur auf einem Screen Firefox laufen lassen etc. Und ich konnte nix hin- und herschieben. Das war lästig.

Großes Sicherheitsleck in Ubuntu Breezy

Wie kann so etwas nur passieren?

The root password from the first user registred by Breezy can be found by any user by reading the file /var/log/installer/cdebconf/questions.dat

a quick

grep -r rootpassword /var

shows that the rootpassword is forgotten in cleartext by the installer on several occations

/var/log/installer/cdebconf/questions.dat:Value: mypasswd
/var/log/installer/cdebconf/questions.dat:Value: mypasswd
/var/log/debian-installer/cdebconf/questions.dat:Value: mypasswd /var/log/debian-installer/cdebconf/questions.dat:Value: mypasswd

Habe es bei meiner Installation überprüft — es stimmt. 🙁

Quelle: launchpad.net/distros/ubuntu/+bug/34606

Preview auf Ubuntu 6.04

ubuntuDie Ubuntu-Entwickler haben eine neue Vorabversion von Ubuntu 6.04 — Codename „Drapper Drake“ — veröffentlicht. Das Changelog kann hier eingesehen werden.

„Improvements in this release include an updated installer CD boot splash, X11R7, GNOME 2.13.4, improved and simplified menus, new default desktop panel configuration, some new applications such as XChat-GNOME, a faster Live CD and Live CD persistence (yes you read right, Live CD persistence) and much much more.“

Die CD-Images kann man sich hier herunterladen.

Die stabile Endversion wird April 2006 erwartet.

(via Golem)

Ubuntu Reloaded

Heute ist die neue Lieferung meiner Ubuntu 5.10-CDs angekommen. Hat diesmal ca. einen Monat gedauert. Der Versand ist kostenlos und kann hier beauftragt werden.

Ubuntu 5.10

In der Lieferung enthalten sind:

  • 10 CDs für PC
  • 3 CDs für 64Bit
  • 2 CDs für Mac

Jetzt kann ich wieder verteilen, wenn jemand sein Windows wegen Viren und Co. zerschossen hat. 🙂

HP mag Ubuntu

Der Hardware-Gigant Hewlett Packard befindet sich laut heise online im Ubuntu-Fieber.

ubuntu.gifInnerhalb des Unternehmens wird zudem verstärkt auf Linux gesetzt. Schön zu hören, dass es bald Notebooks und Desktops aus dem Hause HP geben wird, die Ubuntu vorinstalliert haben.

Damit dürfte Ubuntu etwas geschafft haben, was andere Distributionen seit Jahren anstreben.

Ich bin auch der festen Überzeugung, dass Ubuntu eine Distribution ist, die sich durchsetzen wird. Auf meinem Notebook (siehe unten verwandte Artikel) habe ich Ubuntu als alternatives Betriebssystem installiert und es funktioniert wirklich tadellos.

Beim Installieren wurde alles erkannt — sehr lobenswert.

Nun steht der nächste große Update von Ubuntu in den Startlöchern.

Ich bin gespannt, was sich alles getan hat.

Ubuntu-Linux in den Medien

Eben war ich mal zufällig auf der Mediathek vom ZDF unterwegs, da ist mir doch glatt das hier ins Auge gefallen:

Ubuntu

Ein Bericht über Ubuntu-Linux im öffentlich rechtlichen Fernsehen. Freut mich, dass Ubuntu das geschafft hat.

➡ Video ansehen

Mein Ubuntu-Notebook

Heute mal ein kleiner Bericht über meine Erfahrungen mit Ubuntu Linux auf meinem Sony VAIO-Notebook (VGN-A115M).

Nachdem ich Windows XP® Home 3,0 Gigabyte durch eine Partitionierung geklaut hatte war der Weg frei für eine Ubuntu-Installation. Die Partitonierung machte ich übrigens mit der System Rescue CD, die man sich als ISO herunterladen kann. Nachdem man sich das ISO auf eine CD gebrannt hat, kann man wirklich auf einfachste Weise bestehende Partitionen verkleinern. Zum Brennen habe ich die Freeware CD-Burner XP Pro verwendet.

Nach dem Booten mit der Rescue-CD kann man mit dem Befehl

run_qtparted

eine GUI aufrufen, die sehr stark an Partition-Magic erinnert. Nun muss man nur noch die gewünschte Partition anwählen und mittels Schieberegler kann man dann die gewünschte Größe einstellen. Idealerweise habe ich vorher die betreffende Partition defragmentiert. Das Partitionieren geht sehr schnell und hat auch wunderbar geklappt.

Die anschliessende Installation von Ubuntu ging wirklich problemlos. Es wurde alles erkannt (WLAN, Grafik, Touchpad). Lediglich bei den Maustasten musste ich etwas tricksen. Ich verwende eine Logitech MX-510 mit 7-Tasten und musste Ubuntu nun beibringen, dass es doch bitte die beiden Daumentasten erkennen soll.

Nun ging es an das Anpassen (oder auch Rumspielen ;). Das Ergebnis kann man hier bewundern.

Ubuntu
Screenshot

Im nächsten Bericht schreibe ich etwas zu einigen wichtigen Einstellungen, die man vornehmen sollte sowie über Anlaufstellen im Web wenn es um Hilfe gibt.