Netscape RIP

![Netscape RIP](http://blog.patrickkempf.de/wp-content/uploads/2007/12/netscape-rip.jpg)

[Eine Ära geht zu Ende.](http://blog.netscape.com/2007/12/28/end-of-support-for-netscape-web-browsers/) Einst mit 90% der Marktführer auf dem Browsermarkt, wurde der Name „Netscape“ zuletzt (erfolglos?) für einen Digg-Klon bzw. Nachrichtenportal missbraucht. Immerhin gab es vor kurzem noch eine neue Version des [Netscape-Browsers](http://browser.netscape.com/), der sogar Firefox-Erweiterungen versteht. Aber leider hat AOL die Reissleine gezogen. Schade. Interessant ist, dass AOL Netscape 1998 für [vier Milliarden USD gekauft](http://www.news.com/2100-1023-218360.html) hat. So kann man auch Kohle versenken.

Mach’s gut, Netscape Browser!
[tags]Netscape,Browser[/tags]

Abmahnwelle gestoppt

Das ist ja ein schöne Nachricht — habe ich garnicht mitbekommen:

Ein Richterspruch hat den jüngsten Auswüchsen der Abmahnpraxis einen deutlichen Riegel vorgeschoben: Das Landgericht Bielefeld hat im Rechtsstreit dreier Onlineshops für gegen den abmahnenden IT-Händler Digital WorldNet entschieden. Laut Schätzungen des Gütesiegel-Anbieters Trusted Shops waren rund 700 Shopbetreiber von der zweifelhaften Abmahnwelle betroffen.

Quelle: PC-Welt

Gut zu wissen, dass es doch noch Richter mit Hirn gibt, die diesem Spuk ein Ende setzen. Es kann doch nicht angehen, dass sich „Firmen“ und Anwälte derart einfach bedienen können und somit den ganzen Berufstand in Verruf bringen.

Das ergangene Urteil kann allen Onlineshops Mut machen, sich auch künftig gegen Serienabmahnungen aktiv zur Wehr zu setzen. „Jetzt können vielleicht sogar diejenigen Shops, die voreilig die Unterlassungserklärung unterzeichnet haben, ihr Geld zurückbekommen“, sagt Carsten Föhlisch, Justiziar bei Trusted Shops.

Quelle: PC-Welt

Unter Umständen können sogar betroffene Shops ihr Geld zurückerhalten — das glaube ich aber erst wenn es einer geschafft hat.

10 Jahre Newsticker bei heise online

Vor genau 10 Jahren — am 17.04.1996 — wurde der erste Newsticker bei heise online gepostet. Pikanterweise über ein Thema, welches heute noch die Gemüter recht schnell erhitzt.

10 Jahre später ist diese Institution aus der IT-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Ich habe den Ticker in meinem RSS-Reader (auch per Widget auf meinem Desktop) und kann auf diese recht schnelle Newsquelle nicht mehr verzichten. Das einzige was sich negativ verändert hat ist die Qualität der Postings in den Foren. Aber damit muss man wohl heutzutage leben.

An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch von mir und auf die nächsten 10 Jahre.

Computerhersteller verklagt Webdesigner

Der Computerhersteller Dell (der mit den 75,- Euro Versand) sieht seine Markenrechte verletzt und verklagt einen Webdesigner auf 150.000 Euro Schadensersatz. Warum? Weil der Webdesigner — der mit Nachnamen Dell(!) heisst – zwei Seiten betreibt, die den Namen des Computerherstellers beinhalten (dellwebsites.com und dellimages.com).

Beim Betrachten dieser Seiten bin ich nicht an Dell erinnert worden und finde dieses ganze Angelegenheit albern und peinlich für Dell.

Mehr bei Heise.

Weiterführend: Namensrecht

Für Wagemutige: Internet Explorer 7 Beta 2 Preview

IE7Gestern wurde von Microsoft eine öffentliche Testversion des Internet Explorer 7 freigegeben. Hier kann man sich den Installer herunterladen (SP2 vorausgesetzt).

Nachdem, was ich in anderen Weblogs gelesen habe, werde ich diese Testversion (vorerst) nicht installieren, da man sie anscheinend nicht ohne weiteres wieder deinstallieren kann.

Wieso kann dieses Produkt nicht parallel zum IE 6 installiert werden? Da dieser doch sehr mit dem Betriebsystem verzahnt ist finde ich es verwunderlich, dass im Rahmen eines Tests diese zentrale Betriebssystemkomponente durch eine Testversion ersetzt wird.

Schade, hätte ihn gerne mal getestet.

Siehe auch:

  • Golem
  • agenturblog: Erster Test mit dem IE 7
  • Finanso.de: Internet Explorer 7 Beta 2

Wikipedia wird fünf

Herzlichen Glückwunsch!

„Zu Beginn war es ein ehrgeiziges, manchmal auch belächeltes Projekt: Am 15. Januar 2001 gründeten der US-Unternehmer Jimmy Wales und der Philosophie-Dozent Larry Sanger die „freie Enzyklopädie“ Wikipedia. Unter Mithilfe aller Internet-Nutzer sollte die größte Wissenssammlung der Welt entstehen. Heute gibt es Wikipedia in mehr als hundert Sprachen.“ (ZDF)

WikiIch weiss noch genau als ich das erste Mal mit der Wikipedia in Berührung kam. Sofort dachte ich mir, dass das eine tolle Sachen werden würde. Zuerst war ich überrascht, dass ich jede Seite ändern könnte — ohne mich anzumelden. Man denkt ja gleich, dass damit ziemlich großes „Schindluder“ getrieben werde könnte. Aber weit gefehlt, der Gemeinschaftsmechanismus ist zeitgleich auch ein Schutzmechanismus, der Vandalismus recht schnell entdeckt.

Heute ist die Wikipedia aus meiner Onlinewelt nicht mehr wegzudenken. Sie ist häufig erste Anlaufstelle wenn es um Definitionen oder Erklärungen von Begriffen geht.

Mein erster Beitrag zur Wikipedia war übrigens die Eröffnung des Artikels Kaiserschnitt (6. Juli 2003). 😉

„Was macht ein Intel Chip im Mac?“

„Viel mehr, als er je in einem PC gemacht hat.“

Denn seit heute gibt es keine PowerBooks mehr, sondern MacBooks.

Screenshot

Von der apple.de-Frontpage

Neben einem iMac mit Intels Core Duo wartet Apple auch mit einem neuen Notebook auf, in dem Intels neuer Dual-Core-Prozessor zum Einsatz kommt. PowerBooks wird es nicht mehr geben, die neuen Modell hören auf den Namen MacBook Pro. Bis zum Jahresende 2006 will Apple seine gesamte Produktpalette auf Intel-Prozessoren umstellen.

(via Golem)

Siehe auch hier, hier, hier, hier und hier.