The Doppel-J Incident

Ich habe lange überlegt, ob ich darüber blogge. Aber dann dachte ich mir, diese Erfahrung könnte dann doch eventuell für andere von Nutzen sein. Außerdem habe ich schon lange nicht mehr über dieses Thema gebloggt.

Nun, wie manche ja wissen, bin ich steinreich!

Ich habe eine Facebook-Gruppe erstellt. Wer mag kann gerne beitreten! Dort können wir unsere Erfahrungen austauschen.

Und bilde daher gerne mal hin und wieder einen oder auch gleich mehrere Nierensteine. Ich bin nicht der einzige, das ist vollkommen klar; das sehe ich ja an meinen Google-Besuchern und am Feedback jener.

Aber was mir heute passiert ist, das glaubt man zunächst nicht. Seit ca. zwei Wochen habe ich eine Harnleiterschiene, weil ich am nächsten Mittwoch wieder zur ESWL muss. Solch’ eine “Schiene” – es ist im Grunde nur ein elastischer kleiner Gummischlauch, der Löcher hat – lässt man sich legen, damit der Harn ablaufen kann und man keine Koliken bekommt, wenn der Stein mal den Harnleiter verschließt. Denn solche Flankenschmerzen möchte man nicht haben, da es schlichtweg die schlimmsten Schmerzen sind, die man sich vorstellen kann.

Es gab leider keinen früheren Termin, da ich ja wie gesagt nicht der einzige bin.

Nunja. Heute war ich dann irgendwann mal pinkeln. An sich ja nun nichts Spannendes. Neu war aber, dass ich eine Viertelstunde später merkte, dass meine Hose nass wurde. “Hilfe! Ich laufe aus.” Zurück auf’s Klo! Und dann tröpfelte es nur so vor sich hin. Ich konnte nicht vom Klo runter. “Scheiße, bist du jetzt inkontinent, oder was? – Das darf doch nicht wahr sein!” Claudi (meine Ex-Frau) war zum Glück hier und ich bat sie, dass sie mir doch bitte beim DM solche – seufz – Windeln holen möchte, weil – ich kann ja schlecht bis Mittwoch in der Badewanne liegen.

Sie fuhr los und besorgte den Kram. Danke an dieser Stelle noch mal.

Mit ZEWA vollgestopfter Hose und umwickeltem Handtuch googlte ich nach möglichen Ursachen meiner plötzlichen Undichtigkeit. Mein Gott, man sollte so etwas nicht machen, also dieses Googlen. Prostatitis, Blasenkrebs und was weiß ich noch alles. “Du bist am Arsch!”, dachte ich. Shoot me, I’m done. 

Alles sträubte sich in mir. Und so ging ich entschlossen noch mal auf den Lokus. Ich hatte extra viel getrunken und dachte mir, “dass rückt sich wieder gerade. Du musst nur ordentlich Wasser saufen und dann wird das schon! P*ss dich wieder gesund! Du wirst auf keinen Fall mit Windeln rumlaufen!”

Gesagt, getan.

Was dann der satte Strahl an’s Tageslicht brachte, ließ mich dann laut lachen, weil ich instant begriff, warum ich undicht war.

Man geht ja davon aus, dass eine Harnleiterschiene stabil zwischen Nierenbecken und Blase installiert ist.

Nur…

… nicht bei mir. Swooosh! Plötzlich lag dieser dünne durchlöcherte Schlauch im Klo! Ich hatte den Doppel-J einfach rausgepinkelt!

“No shit Sherlock! Klar bist du undicht, wenn ein löchriger Gummischlauch halb in deinem <peep> hängt!”

Ich werde am Mittwoch einfach zur Urologie gehen und denen das Ding hinschmeißen und sagen, dass ich das Ding umtauschen will. Es ist defekt! Ich bin auf die Gesichter gespannt und kann mir gut vorstellen, dass so etwas bisher noch nicht all zu oft passiert ist.

Und da man ja im Internet fast nirgends ein Bild dieser ominösen Dinger findet, so sieht er aus:

Bild einer Harnleiterschiene
Bild einer Harnleiterschiene

Zumindest bin ich nun um eine Erfahrung schlauer. Es ist verdammt unangenehm, wenn man undicht ist. Und hoffentlich bekomme ich bis Mittwoch keine Kolik. Thumbs up!

Ich trink jetzt erst mal einen Äppler.

PS: Nein, es tat nicht weh. 🙂

 

 

4 Replies to “The Doppel-J Incident”

  1. Mit was man sich alles rumschlagen muss. Gut damit mal konfrontiert zu werden, wie gut es einem doch geht…

    Daumen hoch

  2. Da ist man eeeeinmal nicht zuhause und du reißt solche Sachen. Ich glaub, ich wär vor Lachen rückwärts vom Stuhl gekippt 😀
    Dich kann man auch echt nich alleine lassen! 😀

  3. Hallo Patrick, ich habe das gleiche Leiden. RTA Typ 1 in Verbindung mit einer Markschwamm Niere. Unsere Problem besteht darin, dass
    a) die Niere den Urin nicht aureichend ansäuert ph < 7 ist wünschenswert, wegen Infektionssteine.
    b) der Citrat Gehalt im Urin sehr niedrig ist. Citrat bindet Calcium. Also weitere Steine.

    Lösung ?!
    – Also Urin PH senken wenn möglich, machst du ja schon ! Erfolg ? Vitamin C !
    – Citrat zuführen, z.B. Acetholyt

    Gruß – melde dich mal !

Kommentare sind geschlossen.