High low!

Es ist mal wieder Zeit für einen Blogeintrag — ja ich weiß. 🙂

Ich sitze hier gerade auf dem Balkon und genieße die letzten Sonnenstrahlen. Morgen soll es ja wieder schlechter werden. Das gefällt mir Sonnenmensch natürlich mal überhaupt nicht. Aber bisher konnte man sich ja eigentlich nicht beschweren. Das Wetter in den letzten Wochen war zwar durchwachsen, aber doch recht annehmbar, was man sehr gut an meinem Teint erkennen kann. Doch genug vom Wetter-Smalltalk. Smalltalk mag kein Mensch.

Meine verdammten Nierensteine geben Ruhe. Ich war zwar Anfang diesen Jahres mal wieder in Offenbach, aber seitdem ist Ruhe. Immerhin, das beruhigt. Trinken, trinken, trinken ist ja die Devise, wobei ich die aktuell (zumindest, was die tägliche Wasserzufuhr betrifft) doch teilweise etwas vernachlässige — ich gelobe Besserung. Aber immerhin zischt der Äppler gut. 😀 Ich nehme mal an, der spült auch durch. überhaupt, was wäre denn sommerliches Wetter ohne einen zischenden Äppler? 😀 Eben. Ausserdem habe ich festgestellt, dass man durch Äppler abnimmt. Kein Witz. 🙂 Ersetze Bier durch Äppler und die Pfunde schmelzen.

Das Jahr hat sich bisher eigentlich recht gut gestaltet, bis auf den sehr großen Schatten im Februar, genauer den 9.2. Seit diesem Datum bin ich Vollwaise. Mein Mutter starb an diesem Tag. Nie werde ich den nächtlichen Anruf vergessen. Der Lebenspartner meiner Mutter rief mich nachts an und teilte mir schroff mit, dass meine Mutter gestorben sei. Sofort zieht es einem den Boden unter den Füßen weg. Man will es nicht glauben, und seitdem frage ich mich immer noch: warum? Mutti war erst 59. Vollkommen unerwartet. Glücklicherweise hat es Ben sehr gut aufgenommen und hoffentlich bisher auch gut verkraftet. Kapiert hat er es. Gerade letzte Woche schritt er wieder auf den Balkon und sagte in den Himmel „Gute Nacht Oma.“ Das sind so Momente, bei denen ich mich stark an mich halten muss. Kleine Tränchen kommen dennoch raus. Es wird wohl noch lange so bleiben. Immer wieder mal glaube ich Mutti zu sehen. Sei es beim Metzger oder in ihrem grünen Fiat. Das sind Momente, die mich sofort wieder an den 9.2. „flashbacken“. Unglaublich. Das wird mit Sicherheit noch einige Jahre so weiter gehen.

Ansonsten geht es mir eigentlich gut — fühle mich wohl in meiner Haut. Es gibt zwar immer wieder mal diese Stimmungsschwankungen, aber die werde ich auch noch in den Griff bekommen. Alleine bin ich übrigens auch nicht mehr. Seit einiger Zeit leistet mir meine ?-allerliebste ashyda permanente Gesellschaft hier in meiner kleinen, aber feinen Wohnung. Ich bin froh, dass es dich gibt. :kiss:

Also freuen wir uns auf die kommende Zeit. Es wird Sommer. Es wird heiss. Es kommen viele Feste, bei denen wir uns bei tollen Gesprächen und Äppler berauschen können. Man wird wieder lange auf dem Balkon sitzen und einfach die warmen Sommerabende genießen. Ich habe das sehr vermisst. Ich freue mich auf diese Zeit. Und natürlich auch auf die See-Sessions. 😀

In diesem Zusammenhang verstehe ich übrigens die Leute nicht, die den Sommer hassen und den Winter lieben — ja, ich glaube, das werde ich nie verstehen.

Gehabt euch wohl.

Und ja, ich werde mal versuchen, wieder etwas mehr zu bloggen. 😀