Hurra, es ist wieder soweit

Es hat ja immerhin seit Januar gehalten. Oder besser gesagt, sie haben solange durchgehalten. Ich rede von meinen Nieren.

In meiner linken Niere haben sich wieder zwei (können auch drei sein, schwer zu erkennen auf der Leeraufnahme) Nierensteine gebildet. Da ist nun guter Rat teuer. Meine Tipps habe ich eigentlich recht gut befolgt.

Ich dachte eigentlich ich würde genug trinken. Oder aber ich darf überhaupt kein Fleisch essen? Ich muß zu einem Nephrologen.

Jetzt sitze ich gerade im Wartezimmer meines Urologen. Nachdem er sich die Leeraufnahme angesehen hat, wird er mir empfehlen die Steine per ESWL zertrümmern zu lassen.

Naja, dann werde ich einmal mehr in Offenbach für eine Woche in der urologischen Klinik absteigen.

Wann das sein wird erfahre ich dann nächste Woche. Am 29.9. geht’s los. 😉

4 Antworten auf „Hurra, es ist wieder soweit“

  1. Hallo Patrick,

    schlage vor, Du legst eine Standleitung vom Wasserhahn direkt an Deine Niere. Dann brauchst Du nicht mehr schlucken…
    Spässle gmacht!

    Nein, ich glaube es liegt nicht am Saufen und Laufen.
    Mir hat einmal ein guter Urologe gesagt, dass wenn man Nierensteine hat, diese immer wieder kommen, egal ob man 10 und mehr Tabletten am Tag einnimmt.
    Nur eine gesunde Lebensweise kann die Häufigkeit der Nierensteinbildung einschränken, aber niemals verhindern. Und das mit dem Cranberrysaft ist so eine Sache. Der hilft eigentlich eher zur Vorbeugung von generellen Nierenerkrankungen, aber wiederum nicht allen. Ich laboriere zur Zeit an einem etwas erhöhtem Eiweißausstoss in meiner Niere. Wenn diese Eiweißausscheidung nicht behandelt wird, führt dies langfristig zu einer Nierenschädigung.
    Und mein Nierenstein rechts muss demnächst wieder zertrümmert werden. Größe: 15 mm im Quadrat.
    Laut meinen letzten Urologen war ja dieser Stein schon längst zerstört. Zwischen Ultraschall und Ultraschall liegen Welten. Entweder der Arzt beherrscht die Handhabung des Ultraschallgerätes und die Interpretation des Ergebnisses oder er soll es lassen. Gleiches gilt für Aufnahmen mittels Röntgengerät sowie Interpretation der Aufnahme.
    Außer Geldverschwendung haben diese beiden Untersuchungen bei zwei verschiedenen Urologen nichts gebracht. Außer dass mein Vertrauen zum Urologen generell gestört ist.

    Die Trinkkur á la Clark ist wegen Arbeitsstress noch nicht vollzogen worden. Ich hoffe, dass dies jetzt im November 2008 realisiert werden kann.

    Wie geht es eigentlich den anderen Steinreichen?
    Habt Ihr auch wieder Steinchen produziert?

    Patrick – ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung und mögen die Steine Dich bald wieder verlassen, damit für die Neuen Platz geschaffen wird.

    Gruß Anton

Kommentare sind geschlossen.