Kein iPhone für mich (vorerst)

Am kommenden Freitag (9.11.) kommt es ja — das Übergadget namens iPhone, nach dem sich alle die Finger lecken. Ich lecke sie mir ja auch danach. Schon seit ich von dessen Existenz erfahren habe.

Lange war unklar, bei welchem Mobilfunkprovider das iPhone hier in Deutschland vertrieben wird. Leider kann man sich das Gerät nicht einfach kaufen und dann den Provider selbst wählen — da hat Apple leider einen Riegel vorgeschoben, weil der Herr Jobs da schön mitverdienen will. Angeblich wollen einige ein iPhone in Frankreich kaufen, weil es da angeblich wegen gesetzlicher Bestimmungen simlock-frei sein muss, aber ich glaube so sicher ist das garnicht. Mal abwarten.

Bild

Nun wurden ja die Tarife bekannt. Und nun steht für mich fest, dass ich mir kein iPhone kaufen werde, da es einfach zu teuer ist. Für mindestens 49 EUR (deutlich unter 50, lol?) werde ich nicht meinen bisherigen Provider (seit knapp 10 Jahren o2) wechseln. Soweit geht die Gier dann doch nicht. Das wären dann innerhalb 24 Monaten 1600,- EUR, die man ausgibt. Ganz schön happig. (1200,- EUR Gebühren + 399,- EUR für das Gerät).

Lustig finde ich sie sowieso, die Tarifstruktur. Diese fängt an mit “Complete M” — was ist denn mit “Complete S” oder “Complete XS”? Da hätte man doch zumindest noch das “Complete S” bauen können und den Preis bei 39,95 ansiedeln können.

Ausserdem kommt im Frühjahr schon der Nachfolger, welcher dann sicher von einigen Kinderkrankheiten bereinigt sein wird und vor allem UMTS haben wird. Damit lässt sich dann sowieso besser und schneller surfen.

Fakt ist, dass T-Mobile eine potentielle Cash-Cow im Programm hat, und meiner Meinung nach haben sie es vollkommen versiebt, es richtig anzugehen und das Angebot wesentlich schmackhafter zu machen. Reaktionen in der Blogosphäre zeig(t)en, dass viele nicht gewillt sind zuzugreifen. Es kann also durchaus passieren, dass das iPhone ein schöner Flop hier in Germany wird.

Ich finde das unglaublich — da lecken sich viele sabbernd die Finger nach einem Gerät, dass wirklich gelungen ist, aber dann kann man es nicht kaufen, weil man den Provider vorgeschrieben bekommt. Das ist doch gelinde gesagt Sch…..

Was meint ihr dazu? Kauft sich hier vielleicht sogar jemand ein iPhone direkt am Freitag?
[tags]iphone,apple[/tags]

5 Antworten auf „Kein iPhone für mich (vorerst)“

  1. Ich verstehe das Gemecker über die Tarife ehrlich gesagt nicht. In allen Ländern, in denen das iPhone angeboten wird, gibt es einen exklusiven Provider. Das ist weder in den USA, noch in Frankreich oder UK anders.

    Und die Tarife sind im Rahmen von T-Mobil. Complete M entspricht einer Kombination von Relax 100, Relax SMS 40 und web ‘n walk Basic. Dazu eine Daten-Flat (wenn auch gedrosselt) und Visual Voicemail. T-Mobil ist halt ein bisschen teurer als Aldi-Talk und Bild-Internet. Dafür hat das Netz eine hervorragende Qualität. Und da will ich jetzt nix über e-Plus und Konsorten hören.

  2. und ich verstehe nicht warum man überhaupt ein iPhone haben sollte. Das man überall ins Internet kann, versteh ich ja noch als Vorteil, aber sonst? Die meisten die sich so ein Teil holen, haben bereits Internet zu hause und wenn sie irgendwo länger unterwegs sind haben sie auch ihren Rechner bei… Nur weil alle diese Ding so toll finden?

Kommentare sind geschlossen.