Das war 2007

Das Jahr ist noch knapp zweieinhalb Stunden alt. Höchste Zeit für ein persönliches Fazit.

Neben einigen Krankenhausaufenthalten wegen meinen Nierensteinen gab es im Juni einen schweren Schicksalschlag in meinem Leben, den ich hier nicht weiter vertiefen möchte. Es sei gesagt, dass er mein Leben doch sehr stark aus der Spur geworfen hat.

Ansonsten empfand ich das Jahr 2007 recht interessant und lehrreich. Allein schon die Bekanntschaft mit Twitter machen zu dürfen war eine tolle Errungenschaft, die ich heute nicht mehr missen möchte. (Ich grüße hier mal alle meine Follower.) Sowieso war 2007 bestimmt vom Web 2.0 und Social Networking — eine äusserst spannende Materie. Ein Highlight war für mich dann auch das Barcamp Frankfurt in Eschborn bei der Firma Cisco. Das waren zwei tolle Tage (Hallo Matthias, an dieser Stelle).

Persönlich ist für mich 2007 das Jahr von Google. Ich benutze mittlerweile soviele Dienste von Google, dass ich manche schon wieder sagen höre, „pass mal auf, dass die Datenkrake nicht zuviel von dir erfährt.“ Sicher ist da etwas Wahres dran — es ist unbestritten, dass man mit einem Google Account mit vielen benutzten Diensten (Gmail, Picasa, Webhistory, Reader und viele weitere) viel von sich verrät — aber ich sehe es so, dass Google es sich einfach nicht erlauben kann hier Schindluder zu betreiben. Mag naiv klingen, so what. Ich glaube nach wie vor an das Gute.

Im Juli machte ich dann IT-technisch einen folgenschweren und mir wichtigen Schritt: ich ersteigerte mir ein Macbook auf eBay und bin mittlerweile „geswitched“, wie man so schön sagt. Auch im Office bin ich mittlerweile auf Apple umgestiegen — seit einigen Wochen ziert ein 20″-iMac meinen Schreibtisch. Herrlich. Was soll Steve Jobs mal gesagt haben? „Microsoft has no style and class.“ Wie recht er doch hat. 🙂

Thema Apple: Welches Gadget hat 2007 alle Medien bestimmt? Richtig, das iPhone. Eigentlich könnte man 2007 auch unter dem Banner „Das Jahr der Gadgets“ laufen lassen, mit dem revolutionären Handy aus Cupertino als Gallionsfigur. Ich bin immer noch stark am überlegen ob ich nicht doch schwach werde und mir eines holen soll. Klüger wäre es zu warten bis das iPhone 2.0 kommt.

Passend hierzu: Im Januar 2007 erschien auch der Nachfolger von Windows XP. Windows Vista ist für mich der größte Flop. Ich mag es einfach nicht. Zum Glück ist auf meinem Windows-Notebook noch Windows XP Professional (das einzig „wahre“ Windows).

Es gab aber auch Bedenkliches im Jahr 2007 — an erster Stelle sei hier der Beschluss der „Vorratsdatenspeicherung“ genannt, gefolgt von dem Unwort „Onlinedurchsuchung“. Hier verfolgt die Bundesregierung meiner Meinung nach eine vollkommen falsche Spur.

Ich wünsche auf jeden Fall allen Lesern und allen, die mich kennen einen guten Rutsch und ein tolles neues Jahr 2008. Auf dass alles gelingen mag, was man sich vornimmt. 😉

Chaos im Onlineshop

Einfach ein [toller Onlineshop](http://producten.hema.nl/). Da ist ganz schön was los. 😉 Ich kenne das ja schon lange, aber ich musste das jetzt auch endlich mal verbloggen.

[![Shop](http://blog.patrickkempf.de/wp-content/uploads/2007/12/shop.jpg)](http://producten.hema.nl/)

Virales Marketing „at its best“ vermute ich mal. Meinem Sohn gefällt das **so** gut, so dass er das auch immer wieder ansehen will. Er sagt dazu „Blubb blubb“. 🙂

[tags]Funny,Flash,Shopping,Virales Marketing,Marketing,Werbung[/tags]

Netscape RIP

![Netscape RIP](http://blog.patrickkempf.de/wp-content/uploads/2007/12/netscape-rip.jpg)

[Eine Ära geht zu Ende.](http://blog.netscape.com/2007/12/28/end-of-support-for-netscape-web-browsers/) Einst mit 90% der Marktführer auf dem Browsermarkt, wurde der Name „Netscape“ zuletzt (erfolglos?) für einen Digg-Klon bzw. Nachrichtenportal missbraucht. Immerhin gab es vor kurzem noch eine neue Version des [Netscape-Browsers](http://browser.netscape.com/), der sogar Firefox-Erweiterungen versteht. Aber leider hat AOL die Reissleine gezogen. Schade. Interessant ist, dass AOL Netscape 1998 für [vier Milliarden USD gekauft](http://www.news.com/2100-1023-218360.html) hat. So kann man auch Kohle versenken.

Mach’s gut, Netscape Browser!
[tags]Netscape,Browser[/tags]

Bloggen mit Textmate und Markdown

![Textmate Logo](http://blog.patrickkempf.de/wp-content/uploads/2007/12/textmate-logo.jpg)

Ich habe mir heute mal [Textmate](http://macromates.com/) angesehen. Viele schwören auf diesen Texteditor — ja einige sagen sogar, dieser wäre Grund gewesen auf Mac zu wechseln. Das musste ich mir natürlich ansehen.

Gleich fiel mir auf, dass man mit Textmate auch wunderbar bloggen kann — just in diesem Moment schreibe ich diesen Blogartikel in Textmate. Gefällt mir sehr gut. Hilfreich dabei ist die Markup Langugae [„Markdown“](http://en.wikipedia.org/wiki/Markdown), mit der man nicht direkt in HTML „schreibt“ sondern in einer vereinfachten lesbareren Sprache (ein Plugin für WordPress gibt es [hier](http://michelf.com/projects/php-markdown/)).

Wer das ganze mal in Aktion sehen möchte, dem empfehle ich diesen [Blogging-Screencast](http://macromates.com/screencast/blogging_take_two.mov), der vom Schöpfer von Textmate stammt (es gibt auch noch mehr [Screencasts](http://macromates.com/screencasts)).

Bilder kann man auch sehr einfach einbinden — man muss sie einfach nur vom Desktop hier in das Textmate-Fenster ziehen. Wunderbar. Was ich aber noch nicht rausgefunden habe: Wie kann man das Alignment eines Bildes mittels Markdown einstellen?

Schade, dass es keinen eingebauten S/FTP-Manager in Textmate gibt. Immerhin kann man aber in [Cyberduck](http://cyberduck.ch/) angeben, dass man PHP-Dateien in Textmate öffnen soll.

Ich werde das Programm mal testen und dann entscheiden, ob es mir 39,- [48,75 Euro](http://macromates.com/license/) wert ist.
[tags]apple, osx, Software[/tags]

Mein Dock

Habe mir eben mal die Mühe gemacht und mein Dock „dokumentiert“. 🙂

Mein Dock

(Klicken um zu vergrößern)

Das Bild habe ich übrigens mit ImageWell erstellt (tolles Tool!).
[tags]osx,leopard,apple,dock,software[/tags]

Nocturne.app

BildDieser Tipp geht an alle Poweruser, die oft im Dunkeln vor dem Mac sitzen und die das helle Licht stört, das der Monitor emitiert.

Nocturne ist ein kleines aber sehr feines Programm, das den Screen dimmt. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man dies erreichen kann. Dabei geht das Programm weiter als die Bordmittel, die OS X mitbringt (Bedienungshilfe). Man kann zum Beispiel die Helligkeit sehr gut einstellen und erreichen, dass der Screen einfach nur dunkler wird, dabei aber die Farben erhält.

Hier ein Vergleich:

Bild

(ohne Nocturne)

Bild

(mit Nocturne [Simulation])

Es gehen aber auch komplett andere Effekte:

Bild

Wenn man will kann man auch schwarz / grün einstellen.

Also alle, die gerne Abends / Nachts vor dem Gerät sitzen, und die das Licht stört: Ausprobier-Befehl!
[tags]apple, osx, Software[/tags]

neuer iPhone-Tarif

MacTechNews berichtet von einer Umfrage, die T-Mobile gerade durchführt. Demnach soll es einen neuen kleinen Tarif für das iPhone geben: Complete S für 29,- EUR pro Monat.

Klingt im Grunde gut, nur gibt es keine Datenflat, sondern eine Volumenbeschränkung auf 100 MB pro Monat. Das wäre mir glaube ich etwas zu dünn.

Können denn eventuell iPhone-Besitzer berichten, wieviel Traffic sie so monatlich verbrauchen?
[tags]iPhone[/tags]

„The 4400 – Die Rückkehrer“ abgesetzt

Och Mensch! Schon wieder eine Serie, die abgesetzt wird und mit einem Cliffhanger endet. Das macht langsam echt keinen Spaß mehr. Ich hatte mich so sehr mit „The 4400“ angefreundet.

Nach „Invasion“, „Threshold“ und „Enterprise“ wieder eine Serie, die mir sehr gefiel und die einfach abgesägt wurde. Einfach traurig.

Ich schau mir echt langsam keine Serien mehr an. Was mach ich denn jetzt? Soll ich die vierte Staffel jetzt nicht mehr anschauen. Argh.

Nachtrag: „The Dead Zone“ wurde auch eingestellt.
[tags]TV,Serien[/tags]