Permalink-Struktur umschreiben

Ich habe eben meine Permalink-Struktur komplett geändert. Ich scheute mich die ganze Zeit, dies zu tun, weil natürlich dann alle Links der Suchmaschinen auf eine 404-Seite prallen würden und meine Besucher nichts mehr finden führen. Eine Art Blog-Gau sozusagen.

Cool URIs don’t change.

Man müsste also ein Skript haben, dass die alte Struktur in eine neue übersetzt. Und das vollautomatisch. Genau das macht das WordPress-Plugin Permalinks Migration Plugin.

Meine alte Permalink-Struktur war:

/archives/%year%/%monthnum%/%day%/%postname%/

Hässlich lang, wie ich finde. Aber das findet man ja auch erst mit der Zeit heraus.

Jetzt lautet sie so:

/%year%/%postname%/

Niemand wird das bemerken. Selbst „alte“ Links, die man z. B. noch im RSS-Reader hat werden automatisch auf die neuen umgeleitet. Der Besucher merkt davon nichts. Auch Google & Co. merkt nichts, da die Suchmaschinen durch den HTTP-Header 301 mitgeteilt bekommen, dass die Seite „permanent umgezogen“ ist. Das ist selbstverständlich wichtig, da man ja keinen Pagerank verlieren möchte.

Ich vermute, Google wird die neuen Seiten recht schnell aufnehmen, weil ich eine Sitemap (Google Sitemap Generator-Plugin) anbiete.

via Gerald und Robert

2 Antworten auf „Permalink-Struktur umschreiben“

  1. Ich kann Dir nur sagen: Es arbeitet perfekt! Ich habe auch lange überlegt, wie ich das am geschicktesten anstelle. Na klar kann man das auch per .htaccess usw. regeln, aber so ist es doch superwasy.

  2. Das erklärt, warum plötzlich alle Links im Sage als „neu“ definiert waren. Ich dachte schon du hättest gestern einen akuten Anfall von Blogging gehabt.

Kommentare sind geschlossen.