Ciao Nierenstein

Ich bin wieder da. 😀

Das Überbleibsel meiner ESWL-Behandlung (siehe „verwandte Artikel“ unten) wurde am 20.6. ca. 10:45 entfernt — mittels endoskopischer Entfernung (URS).

Nierenstein
Bild eines Nierensteins im Vergleich zu einem 2-Cent-StĂŒck

Eigentlich sieht er ja recht klein aus — aber es soll sich um einen großen Stein gehandelt haben. Na dann.

42 Antworten auf „Ciao Nierenstein“

  1. Hallo Herr Kempf,

    ich habe auch mit Nierensteinen zu tun und kann daher die Leiden sehr gut nachempfinden. Am 26./28.06.06 hatte ich im KH zwei ESWL-Sitzungen. Die Ureterschiene ist noch „drin“. Die Ärzte sagen, der Stein sei in zwei oder drei Teile zertrĂŒmmert worden. Außer kleinsten Fragmenten ist leider nocht nichts auf natĂŒrlichem Weg abgegangen. Können Sie mir bitte mitteilen, ob die bei Ihnen durchgefĂŒhrte endoskopische Entfernung der TrĂŒmmer zusammen mit der Entfernung der Ureterschiene erfolgte oder nicht, wenn nein in welchem zeitlichen Abstand? War die Entfernung der SteinetrĂŒmmer mittels URS schmerzhaft oder mit Vollnarkose? Vielen Dank fĂŒr Ihre MĂŒhen.

    Viele GrĂŒĂŸe und gute Besserung wĂŒnscht

    A. SchĂŒlke

  2. oh mein gott hatte vor zwei tagen eine ich „Nierenkolik“
    solche schmerzen hatte ich zuvor noch nie in meinem leben boah bin ich froh das das vorbei ist war die hölle
    lustig ist bin erst 26 und mein arzt meinte ich wĂ€hre wohl recht anfĂ€llig dafĂŒr na toll….
    naja zum glĂŒck ist er heute abgegangen total winzig
    1x1mm und dan solche schmerzen.

  3. Hallo
    Habe auch einen Nierenstein,er ist 1 Zentimeter groß. Ich hatte bis jetzt erst einmal Koliken gehabt, die waren echt schlimm. Bin dadurch ins Krankenhaus gekommen, das war im Februar diesen Jahres. Sie haben mir eine Schiene reingetan, dann war ich 7 Wochen draußen und kein Arzt hatte sich bis dahin gemeldet bis ich Druck gemacht hatte. Dann kam ich vor 3 Wochen rein und sie wollten dieses SWL oder wie das heißt machen. Aber beim Ultraschall haben sie festgestellt, dass meine Schiene quer lag, also mussten sie sie wieder rausholen und gaben mir Antibiotika, da ich durch die Schiene viele Verletztungen in mir hatte. Sie wollten sich dann anfang Mai noch mal melden, naja bis jetzt ist nix passiert. Hab nur richtig Angst davor, dass es zu weh tun könnte beim zertrĂŒmmern. Ich fand es ja schon beim Probeliegen nicht angenehm, als sie da so rumgedrĂŒckt haben in der NĂ€he vom Stein. Mir wurde nur gesagt, dass in den seltesten FĂ€llen der Stein nach 2 Sitzungen weg ist, stimmt das? Na mal sehen, was noch alles passiert

  4. Hallo Nieren bildende Menschen…

    Ich bin 25 habe jetzt schon das 2 mal Nierensteine…

    einmal vor zwei Jahre und jetzt zurzeit wieder mit höllischen schmerzen….

    liege seit 7 Tagen im Krankenhaus und habe langsam die schnauze voll…. ich lese hier heute das man nicht viele SĂŒĂŸigkeiten nicht viel Salz essen soll usw. das hat mir noch kein Arzt gesagt …..

    es ist schon Traurig das ich diese ganzen schmerzen schon wieder durch machen muss wenn sie vermeidbar waren…..

    Gruß Henry

  5. Am 28 Mai 2008 ging bei mir ein Stein auf Wanderschaft.
    Hab dabei Abends im Hotel die Besinnung verloren.
    Am nĂ€chsten Morgen,05:30 waren die Schmerzen wie Weggeblasen, Alles war bis auf einen stĂ€ndigen Harndrang,wieder normal.War anschließend beim Urologe,
    Ultraschal + Röntgenaufnahmen fanden keinen Stein.
    Am 29.Juli (2 Monate spĂ€ter) kam er endlich beim Wasserlassen ans Tageslicht.Ein Tip wenn er nicht rauswill. Ich war ein paar mal,auf dem Laufband im Sportstudio,durch das starke Auftreten(ErschĂŒtterungen)kam er raus. Aber vorher viel Wasser trinken, damit richtig Druck ensteht.

  6. Ich bin 22.

    Anfang Juni machte mein Arzt eine Ultraschalluntersuchung bei mir da ich immer regelmĂ€ĂŸiger Schmerzen in der Nierengegend hatte. Dabei stellte er einen Nierenstein fest.

    Die Schmerzen waren dann zwar noch konstant da, aber nicht so extrem wie manchmal, also dachte ich das hat zeit mit dem Besuch beim Urologe bis zu meinem Urlaub.

    Tja, dann letzte Woche bei der Arbeit bekam ich urplötlich solche extremen Schmerzen – ich wusste nicht muss ich mich ĂŒbergeben oder fall ich gleich um – Dann brachte man mich in die Klinik, wo meine Schmerzen nicht mehr da waren, aber ich war total erschöpft und ĂŒbel war mir!!!!

    Man machte eine Urinprobe…
    Ultraschall…
    -> kein Stein zu sehen!!!!

    „Wie kann das sein“ frag ich den Arzt ich hab den Stein doch selbst gesehn?? Naja, jetzt hab ich morgen so ein ausscheidungsröntgen-ding….

    Kann ja sein, dass der Stein sich verabschiedet hat, aber ehrlich gesagt ganz weg sind die Schmerzen noch nicht!!!! Es ist zwar nicht mehr so extrem, aber so ein leichtes ziehen ist schon noch da!!! (vor allem konnte ich zwei tage nach dem ich in der klinik war kaum laufen)

    Drum frag ich mich, Stein weg schön und gut, aber dann dĂŒrfte es doch nicht mehr weh tun oder???? Und ich bin immer noch ziemlich kaputt, und seh auch voll krank aus (sodass die leute mich sogar drauf ansprechen)

    Mal schaun was die Untersuchung morgen bringt!! Werde dann bescheid sagen… hoffe dass das alles bald vorbei ist!!!

  7. Hallo Angelina,
    Erst mal keine Panik. Du weisst was es ist, darum kann dir auch nichts schlimmes passieren. Dass du aufgeregt bist ist ganz normal, das sehen auch die Anderen.
    So wie du das schilderst, ist dein Stein nach unten gewandert, daher kamen diese starken schmerzen.Als die schmerzen nicht mehr so stark waren, hat dein Stein eine geeignete Stelle gefunden, wo er mehr Platz hat und dir den Schmerz nimmt. Vielleicht ist er schon in der Blase.Bei mir war es genau so, der Stein war in der Blase, hat mir keinen starken Schmerz verursacht, aber stĂ€ndig diesen Reiz (leichte Schmerzen).Ich glaube, so lange du Schmerzen spĂŒrst, ist dein Stein noch vorhanden. Als er bei mir rauskam, hatte ich noch 5 – 6 Tage leichte, aber sehr leichet Reizungen. Heute fast 3 Wochen danach bin ich wieder völlig schmerzfrei.
    Also sei tapfer, vielleicht holen sie dir den Stein in der Klinik raus, dann hast duÂŽs hinter dir.
    Aber mach dich bloss nicht verrĂŒckt, OK ?
    Viel GlĂŒck , Alexander Buelow

  8. Noch zum Schluss. Mein Urologue hat mit Ultraschal und Röntgenaufnahme(Mit Kontrastmittel) den Stein auch nicht entdeckt.Ich glaube,wenn sich der Stein schon in der Blase befindet, ist der mit diesen 2 Methoden vielleicht nicht so leicht auszumachen. A. Buelow

  9. So, also ich war gestern bei dieser Kontrastmittel-Röntgen-Untersuchug….

    Kein Stein zu finden!!!!!! 🙂

    So, aber warum immernoch dieses ziehen an der Stelle???

    -> ganz einfach, vorrausgesetzt Ärzte nehmen sich zeit fĂŒr einen und hören einem zu oder fragen ganz einfach nach was los ist, statt

    reinkommen, blick auf Röntgenbild, „da ist kein Stein zu sehen“
    (Ă€hm, ein Hallo und noch schmerzen etc. wĂ€r zur BegrĂŒĂŸung auch nicht schlecht gewesen)

    Gut, ich sag ok kein Stein!!! Und frage so ganz leise und unsicher: „also dĂŒrfte ja nichts mehr weh tun?“

    _ wieso schmerzen, ich sehe aber kein Stein!!!_

    Hmmm also nochmal Urinprobe und Ultraschall, (der Ton von diesem Mann …also da will ich nicht arbeiten…)

              Ich muss ja nicht sagen wie doof ich 
    mir vorkam: Äh da ist kein Stein, ach 
    sie haben noch schmerzen??? aber da ist
    doch kein Stein....
    

    Ok, 1,5 Std im Endeffekt fĂŒrÂŽn Arsch!!! Denn ich bin antscheinend echt gesund, kein Stein mehr…

    .. die Schmerzen die ich noch habe ist nichts anderes wie der Muskel dort, der so verkrampft gewesen sein muss, dass es halt immer noch weht tut, aber bestimmt bald vorbei ist!!!

    Ich dachte der Arzt macht ein Witz, und dafĂŒr musste ich das alles nochmal ĂŒber mich ergehen lassen, nur weil er zu faul, doof, arrogant…. wie auch immer… war um mich zu fragen wo, wie , was tut weh!!!!

    Naja, war mal wieder ein tolles Erlebnis bei den Ärzten, was mich nur bestĂ€rkt in meiner Sicht!!!!

    ABER ich bin echt froh das ich den stein verloren habe und freue mich schon drauf wenn der Muskel nicht mehr weht tut und ich nieeee wieeedeerrrrr Schmerzen habe – ich kanns noch garnicht glauben –

    -F-R-E-U-D-E

  10. Guten Abend.

    Ich hatte vor 2 Tagen meine erste Begegnung mit den Koliken. Die waren sehr stark. Ich hab ehrlich gesagt, die Welt nicht mehr verstanden.

    Im Krankenhaus erfuhr ich dass ich Nierensteine habe, die allerdings von selbst herauskommen. Viel Trinken und laufen / StandhĂŒpfen soll ich.

    Alles Gute

    Isak

  11. hallo, ich habe auch vor 3 wochen die bekantschaft mit einer nierenkolik gemacht, das wĂŒnsche ich echt keinen, ich hĂ€tte echt die wĂ€nde hoch gehen können. bin dan ins krankenhaus gekommen und da bekam ich erst mal schmerzmittel, das war eine erleichterung. dann versuchte man das der stein so auf natĂŒrlichem wege raus kommt, leider ohne erfolg, nach 5 tagen kam dann die op und als ich aufwachte wurde mir mitgeteilt das mir eine ureterschiene eingesetzt wurde. nun habe ich stĂ€ndig das gefĂŒhl aufs klo zu gehen, verbringe mehr der zeit im bad als wo anders. nun wollte ich mal fragen wer sich damit auch schon anfreunden musste und wie wird sie wieder entfernt, sind das schmerzen beim entfernen?????

    lg kati

  12. Hallo,

    Bei mir gingen die Schmerzen am Dienstag auf Mittwoch den 09.12.08/10.12.08 los. Bekam vom Arzt Schmerzmittel, als es dann nicht besser wurde ging ich am Freitag den 12.12.08 ins Krankenhaus wo aber kein Stein in der Niere festgestellt wurde ( War offenbar schon unterwegs zur Blase). Da bekam ich Infusionen mit Schmerzmittel, beim Urinieren stellte ich fest das kleine Griesteile abgingen. Nach 1 Woche war ich dann wieder Schmerzfrei und wurde entlassen. Jedoch der Harn drang blieb bis ich nach 2 Wochen beim urinieren feststellte das ein Stein (Stecknadelkopfgroß) abging.
    Jetzt bin ich Gott se Dank wieder Beschwerdefrei.
    was kann ich machen das ich nicht mehr in diese Situation gerade, es waren höllische Schmerzen.

    D.Willmy

  13. Hallo,

    2 Tage vor Weihnachten wachte ich morgens mit höllischen Schmerzen in der linken Seite auf. Ich konnte nicht mehr atmen, nicht liegen oder sitzen oder stehen. Mir war furchtbar ĂŒbel und ich musste stĂ€ndig auf Toilette. Zum Notarzt wollte ich nicht und versuchte es mit Tee. Nach einer Stunde etwa ließen die Schmerzen nach und eigentlich hatte ich das Thema abgehakt, jedoch war beim nĂ€chsten Wasserlassen Blut mit im Urin.
    Das war dann das schlagende Argument fĂŒrs Krankenhaus.
    In der Notaufnahme sollte ich nochmal Wasserlassen oder in dem Fall besser Blut lassen. Der Becher war so rot, dass man mich gleich in die Urologie verfrachtete und alle möglichen Untersuchungen durchfĂŒhrte.

    Diagnose war ein Nierenstau links, verursacht durch „vermutlich“ einen Nierenstein, der aber nicht mehr nachzuweisen war. Ich war schon wieder fast auf dem Weg nach Hause, als mich in der Urologie die zweite Kolik erwischte. Das war die Eintrittskarte fĂŒr die stationĂ€re Aufnahme.
    Was mir dann passiert ist, habe ich noch nicht erlebt…
    da ich Privatpatient bin, wollte man mich sofort operieren (nach 2x CT, 2 Röntgen und 1x Farbröntgen an einem Tag). Als SelbststĂ€ndiger, so sagte mir der Arzt, wĂ€re es doch „toll“, wenn ich ĂŒbermorgen wieder nach Hause könnte zum Arbeiten und in etwa 10 Tagen nur noch mal „schnell“ die Schiene heraus operiert werden wĂŒrde.

    Diese OP wurde mir von 4 von 6 Ärzten ans Herz gelegt. Lediglich einer sagte mir, ich sollte mir die Chance auf ZertrĂŒmmerung oder vielleicht sogar noch besser auf natĂŒrlichem Abgang des Steins nicht nehmen lassen.

    Es haben sich an diesem und dem darauf folgenden Tag soviel komische Ungereimtheiten ereignet, dass ich mich eher als verwertbares Schlachtvieh gefĂŒhlt habe, statt als Patient.

    Da man mich weder zu einer Op noch zu einer ZertrĂŒmmerung ĂŒberreden konnte, ließ man mich am nĂ€chsten Tag nach Hause.

    Eine Woche spĂ€ter kam der Stein dann auf natĂŒrlichem Weg raus.
    Ich will nicht sagen, dass es weh getan hat. Es war eher ein Ziehen (trotz 4mm Durchmesser).
    Ich glaube, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, mich nicht operieren zu lassen.
    Witzigerweise bin ich an Heiligabend bei einer Urologin gewesen zur Kontrolle und dort wurde ich zum ersten Mal anstĂ€ndig beraten. Sie empfahl mir das richtige Wasser zum Trinken (sofern es sowas ĂŒberhaupt gibt), stellte mir einen ErnĂ€hrungsplan auf und so weiter.

    Heute bin ich froh, dass alles erst Mal vorbei ist. Die Schmerzen werde ich nicht vergessen und haben mich doch geprÀgt. Ich esse anders und trinke viel mehr Wasser.

    Ich hoffe, dass ich sowas nicht nochmal erleben muss (die Chance steht bei 50%) und wĂŒnsche das auch niemand.

    Ich wĂŒnsche allen viel GlĂŒck ohne Steine im neuen Jahr.

    PSA

  14. Hallo!
    Ich bin 31 Jahre alt und hatte letzte Woche Mittwoch das VergnĂŒgen einen Nierenstein kennenzulernen…

    Bin morgens um 5.00 Uhr mit heftigsten Schmerzen wach geworgen, ich arbeite als Arzthelferin, konnte mir diese Schmerzen aber nicht erklÀren, es war dann so schlimm, dass mein Mann mich ins Krankenhaus gebracht hat.

    Dort wurde ich dann von den Internisten zu den GynÀkologen geschickt, nachdem mir dann Gott sei DAnk eine Infusion angehÀngt worden war.

    Von den GynĂ€kologen dann zurĂŒck zu den Internisten, keiner konnte etwas finden. Mittags lag ich noch auf dem Flur, weil kein Zimmer frei war. SChmerzen waren plötzlich weg. Wurde dann zum Ultraschall gebracht. Habe die Ärztin gefragt, ob es nicht ein Stein gewesen sein könnte??? „Ja wo soll der denn her kommen?!! war die Ă€ußerst unfreundlich Antwort. Mittwochs Nachmittags war ich dann endlich mal auf dem Zimmer, es kam die Visite ich mußte noch mal meine Beschwerden schildern, und komisch aber der ARzt meinte dann direkt, das hört sich nach einem Nierenstein an. Donnerstags wurde die Diagnose dann per CT bestĂ€tig. Ca. reiskorn großer STein kurz vor der HArnblase. Ich mußte im Krankenhaus bleiben und sollte auf den natĂŒrlichen Abgang warten. Das hab ich dann auch bis Samstag gemacht, dann durfte ich nach Hause. STein ist aber immer noch drin. War heute morgen bei meinem Chef, der hat dann noch mit Ultraschall nachgeguckt. Soll jetzt viel trinken u.a. hat er mir Kölsch empfohlen und mich viel bewegen.

    WEiß jemand wie lange das dauern kann? Und was wird gemacht wenn der STein nicht von selber abgeht?

    Kann doch nicht ewig darauf warten…

    Liebe GrĂŒĂŸe an alle

  15. @Sabine

    Die Schmerzen kommen hauptsÀchlich durch die Harnstauung und der damit verbundenen Nierenstauung. Das Abgeben an sich tut nicht weh. Es sei denn, der Stein steckt im Harnleiter fest und verursacht die Stauung.

  16. hallo,
    hab seit ca. drei jahren ab und zu blut im urin..in der niere sitzt auch ein nierenstein der mir aber keinerlei schmerzen verursacht.. nach ettlichen untersuchungen…unter anderem auch 2 blasenspieglungen..eine ohne narkose.. logischerweise die erste 🙂 wĂŒnsch ich niemanden!! ..blieb nur noch die vermutung das das blut vom nierenstein kommt.. obwohl nur klein.. ca.5mm ..darum letzte woche in’s spital und dann am zweiten tag eine stosswellenbehandlung.. am ersten konnten sie den stein nicht sehen wegen dem darm.. und am tag draf haben sie ihn auch nicht mehr gesehen und haben mich wieder heim geschickt… super ..stein noch drin.. blutet noch immer …einfach mal beschossen…was mich auch sehr geschmerzt hatte! musste morphium gespritzt kriegen.

    jetzt „hoff“ ich auf einen natĂŒrlichen abgang…wie eigentlich schon seit jahren.
    habt ihr auch manchmal blut im urin die vom stein verursacht werden.. beim biken ist’s nachweislich.. aber zum beispiel beim joggen nicht…
    komisch… nierenstein ist kein vergnĂŒgen..
    mir hat man gesagt bier max 3dl am tag… bin erst 29ig.

    gruss raffael

  17. Hi an alle Nierenstein-Gequelten.

    Ich bin 24 und hatte im November 08 meine erste Kolik. Mein Arzt gab mir dann erst einmal eine Infusion gegen die Schmerzen und entgrampfende Tropfen (schmecken wiedlich) dann viel trinken und bewegen.

    Bis vor zwei Wochen war es dann auch ruhig, ab und an mal etwas drĂŒcken aber hatte ja die Tropfen.
    Vor zwei Wochen dann hatte ich so starke Koliken das ich ins Krankenhaus zur Notaufnahme musste. Erst nach der dritten Infusion wurde es dann besser.

    Am Tag darauf wurde mir eine Schiene gelegt, um mit örtlicher BetĂ€ubung. Da es aber lĂ€nger gedauert hat konnte ich den Arzt und die Schmerzen fĂŒhlen und die Aussage: verdammt die muss noch 3 cm höher.

    Nach dem Eingriff hat mir der total verschwitze Arzt mitgeteilt das alles geklappt hat. die Schwester hat noch gemeint das sie total verwundert war das ich nicht geschrieen hÀtte.

    Bin dann mit der Schiene, die zum GlĂŒck auch die richtige Lage hatte entlassen worden. Der Anstau von Urin konnte ĂŒber die Schiene ablaufen. Bis auf leichtes brennen beim Wasser lassen und stĂ€ndig das GefĂŒhl auf die toilette zu mĂŒssen ging es.
    Gestern war dann der Eingriff inkl. ZertrĂŒmmerung des Steines, da er zu groß war, ca 1cm.
    Hab dann heute vom Arzt erfahren das alles geklappt hat, aber der Ultraschall immer noch eine Anstauung zeigt und mein Kreatinin wert zu hoch ist deshalb darf ich noch nicht gehen. Die Schiene wird bei der zweiten Op, beim entfernen des Steines mit entfernt, alles unter Vollnarkose, zum GlĂŒck.

  18. Hallo Nierensteingemeinde,
    ich (37) hatte vor 4 Jahren meinen ersten Nierenstein, Koliken 3 Tage lang aber dann alles ganz schnell und schmerzlos irgendwann unbemerkt verloren.

    So nun hab ich wieder einen der mir nur eine halbsowilde Kolik verursacht hatte. Der hĂ€ngt wi der Doc sagte kurz vor der Blase. Die Röntgenaufnahme zeigte eine sehr leichte Harnstauung und verursacht keine großen Schmerzen. Das ganze ist jetzt eine Woche her und der Stein rĂŒhrt sich irgendwie nicht. Hin und wieder so alle zwei Tage merke ich ein pieksen in oder an der Blase und bekomme Harndrang. Die Zeit davor ist absolut schmerzfrei sodass ich schon gedacht habe er sei vondannen, aber nix da.Sobald die Blase leer ist zieht es auch ein wenig. Ich hĂŒpfe (eher sehr unregelmĂ€ĂŸig) fahre Fahrad und heute hab ich mit dem Joggen begonnen. Dabei schmerzt jede ErschĂŒtterung.
    Nun meine Frage kann ich denn noch davon ausgehen das das Mistvieh irgendwann raus kommt, oder soll ich mir den per URS holen lassen. Hab aber ein bisschen Angst vor der Schiene die dann eingesetzt wird. Brennesseltee und Goldrutenextrakt nehme ich auch und soi gut 3 Liter Wasser und abends ein zwei Altbier ( auf empfehlung)

    WĂŒrde gerne mal Eure Meinung lesen da es bei mir mit dem ersten Nierenstein so schnell ging und dieser jetzt einfach nur noch nervt.

    Vielen dank fĂŒr Eure antworten.
    Gruß
    Marc

  19. Hallo,
    habe dieses Forum gefunden und ich hoffe, das mir jemand weiterhelfen kann. Hatte vor 4 Wochen einen Nierenstein der im Harnleiter festhing. Er wurde bei einer OP zurĂŒck in die Niere geschoben und ich bekam eine Harnleiterschiene, da auch ein Nierenstau vorhanden war.
    Nach 2 Tagen wurde der Stein erfolgreich zertrĂŒmmert. Die Harnleiterschiene wurde nach 10 Tagen entfernt, da ich sehr grosse Probleme mit ihr hatte.
    Nun kommt mein Problem. Seit sie raus ist, habe ich teilweise keine Probleme. Aber es gibt Tage, da ist im Genitalbreich alles am Kribbeln oder Ziehen. Und Harndrang habe ich dann auch. Ich trinke sehr viel und muss auch Nachts oft raus.
    Mein Urin ist bei wenig Trinken auch noch dunkler aber bei ausreichender FlĂŒssigkeitsaufnahme ist der klar.
    Mein Urologe meint, das ist alles normal und ich muss Geduld haben.
    Wie lange halten die Beschwerden an. Ich bin langsam am Verzweifeln.
    Vielen Dank fĂŒr eure Antworten.
    Wolfgang

  20. Hey Wolfgang,
    ich hab auch seit 1 Woche nun die Schiene drin. Habe aber, bis auf pieksen in der Blase und beim Urinlassen natĂŒrlich der nierentritt ,keine beschwerden. Im Forum der Klinik Golzheim DĂŒsseldorf kann man Fragen stellen die sehr Kompetent beantwortet werden. Ich denke aber es kann noch eine weile dauern bis alles schön verheilt ist. Nach meinem ersten Steinabgang vor vier Jahren brauchte ich 3-4 Monate bis es nicht mehr kribbelte und piekste an bekannten stellen. Das vegetative Nervensystem spielt da auch eine große Rolle glaube ich.
    Gruß Marc

  21. Hallo Marc,
    danke fĂŒr Deine Antwort. In dem Forum kann man leider nichts schreiben.
    Das Problem ist, das ich immer noch im Schambereich auf der rechten Seite Ziehen habe und wenn ich im Auto sitze ist es ganz schlimm. Am Besten ist es, wenn ich liege. Manchmal sind die Beschwerden ganz weg und dann wieder serh schlimm. Werde langsam verrĂŒckt.
    Gruss Wolfgang

  22. @Wolfgang hast du mal richtung Leistenbruch kontrollieren lassen. Bin 10 Jahre mit sowas rumgelaufen ohne es zu merken da war es immer im Auto ganz Schlimm und manchmal Tagelang ruhe und im liegen am besten. Da es strahlende Schmerzen sind kann man schlecht einschÀtzen woher sie genau kommen.

    Gib doch die Frage mal unter Gesundheitsfrage.net ein. Das ist ein großes Gesundheitsforum (vllt besser geeignet)

    PS. Tschuldigung Patrick das wir dich hier belÀstigen.

    Gruß
    Marc

  23. Hallo, nach schweren Nierenkoliken wurde mir am 22.10.2009 ein Harnleiterstein aus dem Harnleiter entfernt und ich bekam eine Ureterschiene gelegt. Sie ist also heute genau zwei Wochen drin, bereitet wenig bis keine Probleme, ich hatte seit der OP kaum noch Schmerzen. Kommenden Montag wird die Schiene ambulant von meinem Urologen gezogen. Per Blasenspiegelung. Ich gestehe, dass ich einen Mörderschiss habe :-(. Hab schon oft gehört, das sei PillePalle (besonders bei „MĂ€dchen“, mir ist aber jetzt schon schlecht. Wer hat das schon hinter sich und kann dazu was sagen?
    Danke und GrĂŒĂŸe, Sanne

  24. Hallo Sanne, hatte in den letzten 5 Wochen 2 mal eine Schiene heraus bekommen. Ist wirklich nicht schlimm. Brennt nur, aber das vergeht. Ich hatte einen Nierenstein ( 1 cm ) der mit URS entfernt worden ist. Nach 10 Tagen kam die Schien raus und Schmerzen waren immer noch da. Also wieder ins Krankenhaus, CT gemacht – es war noch ein Rest da ( ca 3mm ) der saß in der Harnröhre. Also wieder das gleiche Spiel. Letzten Donnerstag ist dann die zweite Schiene entfernt worden und ich habe immer noch Schmerzen. Mal in der Niere, mal im Bauch ( da liegt wohl die Harnröhre ). Ich bin völlig frustriert, das muss doch jetzt mal aufhören, nun ist doch wirklich alles raus. Geht es vielleicht noch jemanden so wie mir? WĂŒrde mich freuen ĂŒber Erfahrungsberichte. Liegt es vielleicht daran, dass in so kurzer Zeit so viel dadrin „herumgewerkelt“ worden ist?

  25. Hallo und guten Tag in die Runde,
    erst einmal möchte ich allen ein Dankeschön ausrichten fĂŒr Ihre BeitrĂ€ge hier.
    Was Ihr an Schmerzen fĂŒhlt kann ich eindeutig Nachempfinden…..seit nun mehr 9 Wochen warte ich auf den Abgang eines Niereinsteines, in dieser Zeit bin ich 4 mal per Krankenwagen in die Notaufnahme(alle 4 mal erzĂ€hlte man mir etwas anders).
    Beim meinem 2ten Krankenhausbesuch machte man ein CT und stellte den Stein fest.
    Beim 4ten Besuch sagte man mir man setzt mir 2 Schienen ein und dann wird es schon,bevor ich die OP Unterlagen unterschrieb,bestand ich auf ein weiteres CT, das Ergebniss war das der Nierenstein mehre cm gewandert war und 2 cm vor der Blase hĂ€ngt,ich solle IHn dann doch natĂŒrlich ebgehen lassen.
    Gestern Morgen wachte ich dann mal wieder mit irren Schmerzen auf, alle Schmerzmittel halfen nichts, ich in ein anderes krankenhaus, die Ärztin wollte rektal ein Ultraschall meiner Prostata machen, vor Schmerzen war mir echt alles Latte…..und da steckt er nun direkt in der Prostata…..sollte er bis morgen nicht allene abgehen wird er geholt,ich bin echt voller Vorfreude darauf das diese Schmerzen ein ende haben, denn diese Schmerzen wĂŒnsche ich nicht mal mein Feind.
    4 Wochen tramadol, 4 wochen Diclofenac in verbindung mit Novaminusulfon und Buscopan…….ich bin echt fix und alle(auch durch die ganten Medikamente.
    Ich wĂŒnsche Euch allen gute Besserung, wenig Schmerzen und einen schnellen Abgang Eurer Nierensteine.
    LG
    Micha

  26. hi 🙂
    also ich hatte vor 2 tagen auch eine Nierenkolik.
    sehr schmerzhaft kann man nur sagen.
    bin dann auch schnell zur nÀchsten klinik hin. durfte da auch ne stunde drauf warten bis ich dran war. toll! meine mama hatte ich mit, die mir dann 10-15 min lang an der stelle wo die schmerzen auch waren gerieben hat , wo ich auch sagen muss das die schmerzen dann weg waren. bedanke mich heute noch bei ihr. (meine mama mit den zauberhÀnden) ^^
    der arzt hatte auch sofort verdacht auf nierenstein. wars auch leider. wurde dann zum urologen geschickt.
    Der Urologe hatte mir gesagt, dass er mit dem röntgengerÀt nur in die niere und in die blase hineinschauen kann, die nierensteine die sich in der hahnröhre befinden könne er nicht mit dem röntgengerÀt sehen.jaaa und da waren sie auch bestimmt.
    hab antibiotika usw. bekommen. warte jetzt drauf bis ich endlich die dinger los bin.

    wĂŒnsche allen ne gute besserung

  27. Hallo,

    Ich habe einen Nierenstein, dieser ist 1,4 cm!
    Ich habe jetzt diese Schiene und habe festgestellt, nachdem ich wahnsinnige Schmerzen beim pinkeln hatte, dass es besser ist wenn man viel mehr trinkt!
    Ich bin heute Morgen fast wahnsinnig geworden und habe mir gedacht Jetzt trinke ich richtig viel und auch Bier das ist auch gut bei Nierensteinen allerdings ohne KohlensĂ€ure diese habe ich mir vorher raus geht schĂŒttelt!
    Achtet bitte nicht auf Rechtschreibung und Komma ich diktiere das hier rauf!
    Einfach versuchen bei mir hilft es der Schmerz lĂ€sst beim pinkeln nach und ich habe nicht mehr diese Schmerzen nach dem pinkeln, ich muss diese Schiene wahrscheinlich noch fĂŒnf Wochen in mir behalten und ich hoffe ich habe jetzt eine einigermaßen gute Lösung gegen die Schmerzen gefunden ich sage nur einfach probieren!

    Ach so wichtig ist noch ich bin mÀnnlich

  28. Hallo Leute, ich habe mir alle Kommentare durchgelesen. Auch ich bin seit 1-2 Wochen heftigst Nierenstein geplagt. Ich trinke normal nur 1 Liter FlĂŒssigkeit pro Tag und hatte dazu noch 3 Monate eine Low Carb DiĂ€t gemacht, also mit viel Eiweiß, tierisches Eiweiß und Soja-Eiweiß. Beides fĂŒhrte nun zu einem 2,5 mm Nierenstein. Der Stein ist nach Trinken von 3 Liter Wasser tĂ€glich in den Harnleiter gewandert und steckt nun vor der Blase seit 1 Woche im Harnleiter fest. Es schmerzt dort sehr in dieser Gegend, auch die Niere (wegen dem UrinrĂŒckstau). Am Dienstag bin ich wieder in der Urologie und werde dort Tamsulosin verlangen. Es erweitert die Harnleiter, entkrampft diese und in Studien waren 100% der Patienten innerhalb von 3 Tagen Harnleitersteinfrei. Keine Ahnung wieso hier nie die Rede von diesem Medikament ist (bei Patienten mit kleiner als 4 mm Steinen)… Aber vermute stark das dies fĂŒr mich die Lösung sein wird!

      1. Super! Les dir mal das hier dazu durch: http://urologie.universimed.com/artikel/erfolgreiche-harnsteintherapie-mit-alpha1-rezeptorblocker Zitat: „Seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts gilt die ZertrĂŒmmerung von Harnsteinen mittels extrakorporaler Stoßwellenlithotripsie (ESWL) als State-of-the-Art-Behandlung. Rezente Studiendaten weisen nun darauf hin, dass auch medikamentöse Interventionen, wie etwa mit dem alpha1-Rezeptorblocker Tamsulosin (AlnaÂź), zum spontanen Abgang von Steinen bis zu einer GrĂ¶ĂŸe von rund zehn Millimetern fĂŒhren können. In der Behandlung von LUTS sind alpha1-Rezeptorblocker bereits heute Mittel der Wahl. Diese Medikamente senken den Tonus der glatten Muskulatur, was die Symptome der Obstruktion der Harnwege und der LUTS lindert. …… Als Resultat zeigte sich in der Tamsulosingruppe eine Abgangsrate von 100% bei einer mittleren Dauer von 65,7 Stunden.“

        und hier den Kommentar dazu von User „EndlichNichtraucher“ vom 04.03.12 13:22: http://www.med1.de/Forum/Nieren/615152/

        Ich vermute das OPs lieber durchgefĂŒhrt werden als Tamsulosin zu verschreiben, weil man da mehr abrechnen kann, oder natĂŒrlich der Harnstein ist zu groß.

      2. Ich habe schon einige URS hinter mir. Schlimm sind die nicht, aber man bekommt halt immer eine Vollnarkose – die Tage danach sind dann immer etwas Ă€tzend. Also die Steine, die bei mir per URS geholt wurden waren immer < 1cm. Vielleicht probiere ich das echt mal aus. ESWL und dann spĂ€ter dieses Medikament.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.