Commodore 64 – Retrostick

Wahnsinn! Für alle alten Hasen unter uns gibt es jetzt dasFlashback-Device„. Ein Joystick in der Bauart „Competition Pro“ mit 30 fest installierten C64-Spieleklassikern (zB Impossible Mission 1+2, Castles of Dr. Creep, Jumpman Junior, Paradroid, Pitstop, Summer Games, Uridium).

Gesehen auf ➡ Gamestar.

Ich überlege, ob ich mir einen holen soll. 😉

Wurm verbreitet sich per MySQL

Ein neuartiger Wurm ist in wilder Laufbahn gesichtet worden. Er repliziert sich über die beliebte Datenbank MySQL, indem er versucht über den Port 3306 — standardmässig der MySQL-Port — in ein System einzudringen.

Es wird keine Sicherheitslücke von MySQL ausgenutzt. Stattdessen versucht der Bot in Systeme einzudringen, die ein schwaches „root“-Passwort bei MySQL benutzen.

Gegenmassnahmen liegen auf der Hand: ein sicheres Passwort wählen.

➡ via Golem

Photoshop-Stile für Aqua-Effekt

Für alle Photoshop-Freunde gibt es bei Pixelgraphix ein Stilset für den beliebten Aquaeffekt. Wie man es von der ausgezeichneten Pixelgrahix-Site nicht anders kennt wird auch gleich eine ausführliche Anleitung zur Benutzung mitgeliefert. 🙂

Google: neues Tag gegen Spam

Google reagiert auf den zunehmenden Suchmaschinen-Spam. Laut Golem wird ein neues Tag eingeführt, das ein Webmaster in seine Verlinkungen einbauen kann. Es handelt sich dabei um ein neues Attribut für den a-Tag.

Durch den Zusatz rel=nofollow (Google-Blogeintrag hierzu) in einem Link wird Google diesen Link nicht für seine Pagerank-Berechnung berücksichtigen.

Ideal also für alle Links, die im Zusammenhang mit Weblog-Kommentaren oder Gästebüchern stehen.

Update: Ich habe mal ein bisschen nachgedacht und komme zum Entschluss, dass die Wirkung dieser — in Grunde schon löblichen — Maßnahme nicht den gewünschten Effekt bringen wird. Im Gegenteil — ich denke sogar, dass diese Massnahme für die Blogosphäre nicht sehr dienlich sein wird. Gerade Trackbacks sorgen für eine dichte Verlinkung und einen guten Pagerank. Wichtige Themen können auf diese Weise sehr schnell einen hohe Gewichtung und damit Bekanntheit bekommen (siehe Jamba! und Planetopia).

Auch dürfte es den Spammern herzlich egal sein. Sie werden das eh nicht extra überprüfen sondern einfach weiter ihren Müll abkippen. Ich bin deshalb dafür stattdessen beispielsweise einen Captcha-Mechanismus einzubauen.

Update II: Viele weiterführende Infos zur Materie findet man im E-Business-Weblog.

Duke Nukem als Mod für HL2

Für alle, die nicht länger auf Duke Nukem Forever warten möchten, entsteht gerade eine Modifikation von Duke Nukem 3D für Half-Life 2.

(:arrow: Golem)

Update:
3DRealms hat dem Projekt ein Riegel vorgeschoben — wie immer wegen der Rechte. Das Projekt wurde kurzerhand umgewandelt in „Los Angeles, California; a source mod“.

Schutz vor Spoofing beim Firefox

Auf Golem erschien vor kurzem eine Meldung über eine gefährliche Spoofing-Lücke beim Browser Firefox. Ich habe den „Proof-of-Concept“ bei mir ausprobiert und es hat natürlich nicht geklappt.

Die Idee ist recht simpel — durch geschicktes Überlagern von Fenstern entsteht tatsächlich eine Gefahr. Klickt man auf einen präparierten Link öffnet sich ein kleines PopUp-Fenster, beispielsweise eine EULA oder irgendeinen Disclaimer.

Dieses kleine Fenster überdeckt dann ein anderes Fenster — einen Systemdialog zur Installation eines XPI (Erweiterung). Nun sieht der unbedarfte User aber eine harmlose EULA, die er dann durch Klick auf den „OK“-Button bestätigen will. Tatsächlich klickt er aber auf den „OK“-Button des Systemdialogs und installiert ungewollt eine evtl. gefährliche XPI.

Aber dem kann man leicht vorsorgen – über das Menü Extras -> Einstellungen -> Web-Features.

Die Häkchen bitte so setzen wie oben abgebildet.

Spenden per Handy?

Noch etwas vom Spreeblick: eine berechtigte Frage. Spenden ist ja auch mit dem Handy möglich (Stichwort: Premium SMS). In der heutigen Zeit sicher eine zeitgemässe Art und Weise. Zumal der Ablauf sehr einfach und leicht vonstatten geht. Einfach einen kleinen Text eingeben und an eine Telefonnummer schicken. Da geht das Spenden im wahrsten Sinne doch recht angenehm von der Hand.

Aber was geschieht eigentlich mit den Servicegebühren?

Ist es nicht so, dass die Telcos sich das etwas kosten lassen? Bei jeder verschickten PremiumSMS sacken jene doch einen beträchtlichen Teil ein. Da wäre es doch nett, wenn auch dieser Betrag direkt an die Hilfsbedürftigen gehen würde. Weiss da jemand etwas Näheres?

Jamba!

Die Story ist zwar „alt“, aber es gibt immer noch Leute, die es noch nicht kennen:

Der Jamba! Kurs

Man muss es einfach mal gelesen haben! Schon lange musste ich nicht mehr so schmunzeln wie bei diesem Eintrag, der im Stile von „Sendung mit der Maus“ geschrieben ist.