Heute vor sechs Jahren

Sechs Jahre ist es schon wieder her. Zum sechsten Mal jährt sich nun der 11.9.2001. Was an jenem Tag passiert ist braucht man ja nicht erklären, ich glaube, das weiss wirklich fast jeder. Viel ist in dieser Zeit passiert, sowohl wirtschaftlich als auch vor allem gesellschaftlich und politisch. Man kann wirklich sagen, dass dieser Tag die Welt veränderte.

Ich weiss noch genau, wie ich damals im Büro saß und ein Bekannter anrief und mir sagte, dass Krieg ausgebrochen sei. „Jaja!“ entgegnete ich nur. Bis ich den Fernseher anmachte und alles live auf RTL mit erlebte — auch den zweiten Einschlag in den Tower. Das wirkte alles so unecht. Man dachte, dass sei alles nur ein schlechter Hollywood-Scherz. Die nächsten Tage saß ich dann wie gebannt vor dem Fernseher und verfolgte die Nachrichten.

Seit dem leben wir zusammen mit der Terrorgefahr. Hoffen wir, dass so etwas nicht wieder passiert. Und Gedenken wir heute einfach mal in einer ruhigen Minute den Opfern.
[tags]Terror[/tags]

58 Prozent der Deutschen sind für Online-Durchsuchungen

Nee nee. Da fällt mir nix mehr ein:

(…) Infratest dimap hat im Auftrag der ARD für den DeutschlandTrend auch danach gefragt, wie die deutschen Bürger zur umstrittenen Online-Durchsuchung stehen. Schon vor der Festnahme der drei mutmaßlichen Terrorverdächtigen hatte die Hälfte der Befragten am 3. und 4. September dafür gestimmt, dass Online-Untersuchungen erlaubt sein sollten, 47 Prozent sprachen sich dagegen aus. Am 6. September, also nachdem die Festnahme von der Bundesanwaltschaft mitgeteilt worden war, stieg die Zahl der Befürworter auf 58 Prozent an, nur noch 36 Prozent lehnten sie ab. (…) Heise.de

Ist die Bevölkerung schon so weit, dass sie gleich sämtliche Freiheiten aufgibt? Und das anscheinend freiwillig? Ich jedenfalls bin ganz klar gegen diesen Schwachsinn.
[tags]Terror,Deutschland,Sicherheit,Tagesgeschehen,Online-Durchsuchung[/tags]

Terror in Deutschland

Ist der Terror nun endgültig in Deutschland angekommen? Es geht durch die Nachrichten, dass gestern ein Terroranschlag (mit interessantem Video) verhindert wurde.

Und sofort geht es los mit dem leidigen Thema Online-Durchsuchung:

„Eine Online-Durchsuchung hätte dem bayerischen Innenminister Günther Beckstein zufolge die Ermittlungen im Fall der vereitelten Bombenanschläge erleichtert. (…)“ (Quelle)

Das war zu erwarten, das solche Statements folgen. Ich bin der Meinung, dass dieses ganze Online-Durchsuchung-Gedönse überhaupt nix bringt. Welcher Terrorist ist denn bitte so blöd und macht eine Email vom Finanzamt auf (Thema Bundestrojaner)? Was ist wenn die Terroristen sichere Betriebssysteme wie z. B. FreeBSD nutzen? Geht man davon aus, dass die Terroristen dumm sind und ein ungepatchtes Windows benutzen?

Dem Terror kommt man nicht mit einer albernen Online-Durchsuchung auf die Schliche. Das ist meiner Meinung nach totaler Quatsch. Nur mit konventioneller Fahndungsarbeit kommt man diesen Leuten auf die Schliche, die Anschläge planen. Das hat man doch jetzt wunderbar gesehen.

Wenn schon „sinnvoll“ online spioniert werden sollte, dann geht das nur wenn Traffic mitgeschnitten wird. Aber auch hier: Terroristen sind nicht blöde und nutzen für ihre Korrespondenz mit großer Sicherheit Kryptographie. Da können sich die Herren Minister mal hinsetzen und 1.000.000 Jahre lang die Mail entschlüsseln.

Und immer dran denken: we’re not afraid![tags]Terror,Deutschland,Sicherheit,Tagesgeschehen,Online-Durchsuchung[/tags]

32 Millionen Jackpot

Das ist Rekord. Ich will den haben — den dicksten Jackpot. Was ich dann alles machen könnte. Ich glaube, das erste wäre ein Haus im Warmen und dann würde die Familie erst einmal auswandern. Natürlich nur dorthin, wo es auch Breitband-Internet gibt. 😉

32

Was würdet Ihr machen? 🙂

PS: Das Bild ist von Tipp24. Dort tipp ich immer. Und jetzt auch gleich.

Der Mensch muss das Weltall besiedeln

Stephen Hawking auf einer Pressekonferenz in Hongkong:

Nach Auffassung des britischen Astrophysikers Stephen Hawking müssen sich die Menschen eine neue Heimat im Weltall suchen. Für das Leben auf der Erde wachse die Gefahr, ausgelöscht zu werden.

[…]

„Für das Leben auf der Erde besteht die wachsende Gefahr, durch eine Katastrophe ausgelöscht zu werden, etwa durch eine plötzliche globale Erwärmung, einen Atomkrieg, einen genetisch veränderten Virus.“

Quelle: DIE WELT.de

Exakt diesen Gedanken hatte ich vor kurzem auch, als ich dieses Video eines Meteoriten-Einschlages sah:

Irgendwie „very disturbing“. Man kann sich das garnicht so recht vorstellen, dass — wenn so etwas wirklich geschehen sollte — wir alle nicht mehr existent sind.

Stehen die Chancen um die Menschheit wirklich so schlecht?

10 Jahre Newsticker bei heise online

Vor genau 10 Jahren — am 17.04.1996 — wurde der erste Newsticker bei heise online gepostet. Pikanterweise über ein Thema, welches heute noch die Gemüter recht schnell erhitzt.

10 Jahre später ist diese Institution aus der IT-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Ich habe den Ticker in meinem RSS-Reader (auch per Widget auf meinem Desktop) und kann auf diese recht schnelle Newsquelle nicht mehr verzichten. Das einzige was sich negativ verändert hat ist die Qualität der Postings in den Foren. Aber damit muss man wohl heutzutage leben.

An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch von mir und auf die nächsten 10 Jahre.

Impfstoff verhindert Vogelgrippeinfektion

Eine gute Nachricht:

US-Forscher haben einen Vogelgrippe-Impfstoff entwickelt, der einer tödlichen Grippepandemie nach ihrer Einschätzung Einhalt gebieten könnte. Das Vakzin schützte Mäuse, die im Labor mit verschiedenen Stämmen des auch für Menschen gefährlichen H5N1-Virus infiziert wurden, vor einer Erkrankung.

Hoffen wir mal, dass der Fund auch ein „Treffer“ ist.

(via Stern)