Tipps gegen Nierensteine

Bitte auch unbedingt die Kommentare beachten (wertvolle Tipps!)

Lange ist es her — mein letztes Posting. Ja, ich lebe noch, habe aber momentan irgendwie keinen „Drive“ zum Bloggen — und zwingen will ich mich nicht.

Da mich aber einige Leute schon per Email fragten, was denn los sei und ob mich evtl. die Nierensteine nicht mehr aus dem Krankenhaus lassen, schreibe ich hier mal eine kleine Zusammenfassung.

Am 25.1. war ich zuletzt im Krankenhaus (Klinikum Offenbach). Dort wurde mir mal wieder ein Stein per URS entnommen. (Mental note: den Stein muss ich noch zu meinem Urologen bringen zwecks Steinanalyse). Seitdem bin ich wieder zu Hause und trinke nun auch sehr viel. Ich nehme vermehrt Zitrusfrüchte zu mir in Form von Säften. Gerne trinke ich Orangensaft (Direktsaft) mit je einem Schuss Zitronensaft und Cranberrysaft. Der Cranberry wird ja eine gesundheitliche Wunderkraft nachgesagt.

Diese Woche (am 18.2.) war ich in der endokrinologischen Gemeinschaftspraxis in Frankfurt. Meine Ärztin stellte ja bereits letztes Jahr fest, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Dies sollte ich also einmal bei einem Endokrinologen überprüfen lassen. Mir wurde 3x Blut abgenommen und wegen meiner Nierensteine wurde mir eine 24-Stunden-Urinsammlung angeordnet. Diese habe ich genauestens durchgeführt. 🙂 Bin mal gespannt was dabei rauskommt. In ca. drei Wochen erhalte ich das Ergebnis.

(Mein) Spickzettel für Nierensteinleidende

  • viel viel Wasser trinken (am besten 3 Liter Heilwasser mit einem hohen Hydrogencarbonatgehalt wie z.B. „Staatl. Fachingen still“ über den Tag verteilt) / Kaffee & Co nicht auf die Trinkmenge anrechnen!
  • weniger Fleisch essen (also purinarm essen)
  • mehr Gemüse und Obst essen
  • täglich Cranberrysaft und/oder Cranberry-Kapseln verzehren
  • Zitrusfrüchte konsumieren (man sagt, die Zitronensäure (Citrat) „bekämpfe“ Steinbildung)
  • viel bewegen
  • auf einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt achten
  • viel trinken 😉
  • regelmässig den Urologen aufsuchen und die Nieren checken lassen
  • unten die Kommentare verfolgen 😉

Ich habe auch gehört, dass man weniger Fisch essen soll. Kann das jemand bestätigen? Auch eine verminderte Eiweißaufnahme soll helfen.

Wenn jemand Tipps oder vor allem Erfahrungen mitteilen kann, bitte die Kommentarfunktion nutzen.

82 Gedanken zu „Tipps gegen Nierensteine“

  1. Anton Eppel sagt:

    Hallo Patrick,

    ich hab mal wieder im Netz gestöbert und bin auf folgende Seite gestossen:

    seniorenpro.de/Gesund-essen-bei-Ni...

    Ich kann Deine Ernährungstipps soweit bestätigen.
    Wegen der eiweisszufuhr kann man auch auf Getreide zurückgreifen.
    Z.B. sind Hanfkörner sehr gesund. Diese liefern genauso viel Eiweiß wie Fleisch. Hanfkörner werden roh gegessen, notfalls in
    der Pfanne anrösten. Auch geröstet und gesalzen kann man Hanfkörner als Snack essen.
    Wenn man das Bindegewebe lockern und gleichzeitig abnehmen möchte, so sollte man bereits zum Frühstück, mittags und abends
    gedünstetes Gemüse (80%) und Hanfkörner (20%) essen. Dazu Magerquark mit Leinöl als Zwischenmahlzeit. Dient auch als gute Kost für Diabetiker.

    Auch ein sehr gesundes Getriede ist Hirse. Sehr eiweissreich, enthält viele Spurenelemente und Vitamine, hilft gegen viele Krankheiten.
    Bei Interesse kann ich etwas dazu schreiben. Ich glaube, ich mach‘ doch einen Blog auf, über meine Kenntnisse über Ernährung, Wasser …
    Dann können sich noch mehr Menschen gegenseitig ihre Erfahrungen austauschen.

    Beim Thema Wasser kann ich nur sagen, dass zuviel Säure im Wasser (dazu zählt auch Kohlensäure) zur Übersäuerung des Körpers beiträgt.
    Und ein saurer Körper produziert wiederum gerne Nierensteine. Am besten Quellwasser trinken. Beim Trinkwasser muss man aufpassen, dass nicht zuviel Chlor im Wasser ist. Auch zu beachten sind Wasserrohre aus Blei ( besonders bei Altbauten).

    Hilfreich sind auch Brottrunk und flüssige Bierhefe.

    Schöne Grüsse

    Anton

  2. Corinna sagt:

    Hey, dann wünsch ich dir mal gute Besserung, daß du mit den Nierensteinen das wieder richtig ins Lot bekommst.

  3. Knut sagt:

    Hai Brother,

    vor allem die Burger werden dir wehtun … schön, daß du wieder mal blogst.

    Grüße
    Knut

  4. Susi sagt:

    Das sind ja gute Tipps. Danke. Werde ich beherzigen 🙂
    Dachte nie das ich mit meinen jungen 36 Jahren einen Nierenstein bekomme. Morgen bekomme ich ESWL hoffe das die Schmerzen nicht so groß sind. Da ich meinen 5 Monate alten Sohn stille, darf man mir sicher nicht die hohe Dosis geben 🙁

    Dir auch alles gute für die Zukunft ohne Steine.

  5. Anton Eppel sagt:

    Hallo Susi,

    das erste Mal tut es nicht so weh. Da ist noch verhältnismässig erträglich. Aber je mehr man ESWL-Behandlungen bekommt, umso schmerzvoller ist es.
    Und es kommt auf den Maschinenbediener drauf an, wie behutsam er mit dem Laser umgeht.

    Laut Statistik hat jeder siebte Deutsche Nierensteine. Tendenz steigend. Auf Frauen sind davon betroffen.
    Überwiegend handelt es sich um ernährungsbedingte Ursachen, wenn Nierensteine gebildet werden. Also auf jeden Fall einmal seine eigene Ernährung durchchecken.
    Nicht jeder Urologe kann aber dabei helfen. Am besten zu einem Arzt gehen, der neben der Schulmedizin auch im hömopathischen Bereich tätig ist.

    Ich maile heute noch Patrick einen kleinen Ausflug in Ursachen falscher Ernährung, was Nierensteine betrifft.

    Ich wünsche Dir alles Gute für morgen und es wird schon weiter gehen.

    Wir steinreichen müssen zusammenhalten und uns gegenseitig helfen. Leider bekommt man keine Hilfe vom deutschen Gesundheitswesen.

    Schöne Grüsse aus Bayern
    Anton

  6. Anton Eppel sagt:

    Hallo Patrick,

    da hab‘ ich wohl etwas Falsches berichtet.

    Nicht jeder siebte Deutsche hat Nierensteine. Das ist falsch. Stimmt nicht.

    Etwa 5% der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland leiden unter Nierensteine. Männer doppelt so häufig wie Frauen.
    Etwa 10% aller Menschen zwischen 40 und 50 haben Nierensteine, Männer etwa dreimal so häufig wie Frauen.

    Schöne Grüsse vom Anton

  7. Patrick sagt:

    Anton, danke für die Kommentare.

    Ich habe hier noch einen Tipp:

    H&S Schachtelhalmkraut

    Dieser Tee soll auch gut gegen Nierensteine sein, da er die ableitenden Harnwege durchspült und Nierengrieß beseitigt.

  8. Anton Eppel sagt:

    Nierensteine und trinken

    Hallo Patrick,

    man soll mehr auf Tees aus Naturkräutern zurückgreifen.

    Auch eine Möglichkeit ist eine Mischung aus Birkenblättern, Goldrutenkraut, Orthosiphonblätter und Fenchelfrüchten. Davon einen großen Topf Tee brühen und regelmäßig über den Tag und abends eine Tasse Tee trinken. Dieser Tee schwemmt Bakterien aus, vermehrt die Harnausscheidung, vermindert die Entzündungsgefahr und beugt der Bildung von Harngrieß vor.

    Ebenso Wasser mit einem kräftigen Schuß Zitronensaft trinken, denn dieser unterbindet die Kristallisierung.

    Bei Alkohol aufpassen, da dieser dem Körper Wasser entzieht. Gleiches für übermässigen Konsum von Kaffee, schwarzem Tee und sogar grüner Tee kann für den Körper gefährlich werden, was die Nierensteinbildung angeht.

    Apfel- und Grapefruitsaft fördern die Nierensteinbildung.

    Die Bier-Schwemm-Therapie ist abzuraten, da wichtige Säuren ausgespült werden. Bei alkoholfreien Bieren ist auf die hohen Kohlenhydratwerte zu achten, gerade bei Diabetikern. So haben 500 ml alkolfreies Weissbier eine berühmten Brauerei in Erding 2,5 Broteinheiten.
    Bei alkoholhaltigen Bier kommt nach das Delirium hinzu, hicks – egal, Alkohol macht gleichgültig.

    Entgegen früheren Ansichten verringert der Konsum von Milch und Milchprodukten, Wein, Kaffee das Risiko, an Nierensteine zu erkranken.

    Auf jeden Fall regelmässig den ph-Wert des Urins testen. Ein ph-Wert > 7,0 begünstigt die Bildung von phosphathaltigen Steinen.
    Ein ph-Wert < 5,75 fördert Harnsäuresteine.

    Leidet jemand unter einer Nebenschilddrüsen- Überfunktion, so wird vermehrt Kalzium aus dem Urin ausgeschieden. Somit liegt ein Überschuss an Oxalsäure im Urin vor. Bei hohen Vorkommen von Oxalsäure kann diese Kalzium bereits im Darm binden, bevor das Kalzium die Niere erreicht. Dies kann verhindert werden, wenn man täglich zw. 800 und 1000 mg Kalzium zu sich führt. 1 Glas Milch, 50 g Käse (Edamer) und 200 g gedünsteter Brokkoli entsprechen ca. 850 mg Kalzium.

    Du siehst, es ist eine Wissenschaft für sich, welches richtige Getränk man wählen soll, um die Bildung von Nierensteine zu verhindern. Und dann kommt noch das grosse Kapitel, was ess ich denn.

    Also bis bald
    Anton

    1. Lo sagt:

      Hallo,
      interessanter Blog.
      Bitte Vorsicht mit Brokkoli, da
      hoher Oxalsäuregehalt,
      bei Harnsäuresteinen unbedingt meiden.
      Gruß

  9. Anton Eppel sagt:

    Hallo Susi,

    berichte doch heute mal von Deiner ersten ESWL.
    Würde mich interessieren, wie es bei Dir war.
    Anscheinend hat jedes Klinikum so seine eigene Philosophie mit der ESWL.
    Von einem Freund von mir dessen Bekannter lässt sich im Klinikum Landshut nur mit der Scheisswurschtigkeitstablette die Nierensteine beschießen. Wenn es unter 65% Stärke liegt (vermutlich Skala 2 – 2,5) kann man es aushalten. Ansonsten geht das ganz schön auf die Nieren. Bei der ersten ESWL in 2008 im Klinikum Augsburg hatte ich Stärke 3 bei 3500 Schuß in einer halben Stunde. Danach pumpte die Niere ganz schön, als die Wirkung der Schmerzmittel nachließ. Bei der zweiten ESWL in Augsburg am 19.02.2008 wurde auch mit Stärke 3 geschossen, jedoch mit 3000 Schuß. Da pumpte die Niere nicht mehr.

    Also berichten!
    Schöne Grüsse aus Bayern
    Anton

  10. Patrick sagt:

    Hm, ich habe aber neulich gelesen, dass gerade der Konsum von Milchprodukten gerade bei den Oxalatsteinen die Nierensteinbildung verringern kann, da durch den Milchkonsum die Oxalsäure den Körper durch den Darm verlässt und so nicht mehr „durch die Niere laufen muss“. Aber wie du sagtest: eine Wissenschaft für sich. Ich denke, jeder wird das selbst für sich erforschen müssen durch eigene „Langzeittests“.

    Aber vielen vielen Dank noch einmal für deine hilfreichen Tipps. Ich vermute mal, dass diese Seite hier demnächst viele Besucher bekommen wird. 🙂

  11. Anton Eppel sagt:

    Hallo Patrick,

    ich habe eine neue Seite entdeckt, auf der verschiedene Kräutertees beschrieben sind, die gegen Gallensteine und Nierensteine helfen.

    http://www.dr-kropf.com

    Auch in anderen Themen ist diese Seite gut. Werde öfters darin blättern, da es auch in Sachen Diabetis, Ernährung … sehr gute Tipps gibt.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und lass dich von Emma nicht wegblasen.

    Liebe Grüsse von Toni

  12. Susi sagt:

    Hallo Patrick und Anton,

    so bin jetzt wieder zuhause. Also die ESWL würde ich so beschreiben: ein nerviges stechen an der Einschuss stelle (bei mir war es der Po) und an der Stelle wo sich der Stein befindet ein starkes stech/ziehen. Da sich der Stein bei mir sehr weit unten in der Leiste befindet hatte ich noch Glück mit meinen Schmerzen (laut Dr.)Ich durfte meine Hand oben drauf legen das ich sowas von gut empfunden habe.4mal musste ich ausharren dazwischen immer wieder eine Kontrolle 3000 Schuss (Stufe6)hielt ich jedesmal aus .Nach der 2ten Pause meinte mein Dr.das er den Stein gar nicht mehr sehe (seltsam):-)Er könnte sich aber auch hinter der Schiene versteckt haben .Morgen nach der Leeraufnahme(Röntgen)weiß man mehr. Das Schmerzmittel ist wie ein rauszustand nur ohne Alkohol. Nach 5 Stunden durfte ich meinen kleinen wieder Stillen. Ich war grad 45min mit Vorbereitung von ihm getrennt. Im Zimmer hab ich erst mal meinen Rausch ausgeschlafen 🙂

    Heute bei der Leeraufnahme sah man den Stein nicht mehr weg einfach weg nur zwei kleine aber doch sichtbare Flecken die aber für eine weiter Behandlung mit ESWL nicht nötig sind .Da er doch schon Erbsen groß war dachte ich nicht das es so einen großen Erfolg beim ersten mal mit den ESWL geben kann. Der Arzt konnte anscheinend gut mit den Laser umgehen. Denn Gries was ich gestern verlor nach 7 Liter Flüßichkeit und weite Strecken durchs Krankenhaus(Bewegung soll ja helfen)Habe sie den Gries gleich eingeschickt bin ja mal gespannt was da rauskommt.

    In 4 Wochen wird mir dann die Schiene und die WENN noch vorhanden Steinchen unter Vollnarkose entfernt.

    Ich war im Rosenheimer Krankenhaus
    Super liebe Station

    LG Susi aus Oberbayern

  13. Susi sagt:

    Ups ein Fehler nicht Leiste 😉
    sondern rechts in der höhe vom Blinddarm lag der Stein.

    Susi

  14. Anton Eppel sagt:

    Neues über Nierensteinzertrümmerung

    Hallo Patrick,

    ich habe mal wieder im Netz gestöbert und bin auf sehr interessante Seiten gestoßen.
    Hast Du schon mal was von einem Holmiumlaser gehört. Dies ist die neueste Methode, Nierensteine ohne großen Aufwand und ohne große Schmerzen beim Patienten zu zerstören.

    auf http://www.uro-basel.ch kann man ein kleines Filmchen ansehen, wie eigentlich dieser Holmiumlaser arbeitet.

    Auf klinikum.uni-heidelberg.de/Harnlei... sind die gängigsten Behandlungsmethoden beschrieben, unter anderem auch die mit dem Holiumlaser.

    Ich konnte bis jetzt nur ein Klinikum ausmachen, das in Deutschland diesen neuen Laser verwendet asklepios.com/sanktgeorg

    Auf der Page http://www.kliniken.de kann man für die jeweilige Krankheit die entsprechenden Krankenhäuser finden und sofort auf die jeweiligen Pages zugreifen.

    Wenn sich jemand für die Technik der ESWL-Behandlung interessiert, so kann er im Netz hinsichtlich „Lithotripter“ Infos einholen.

    In nachfolgender Adresse kann man Tipps gegen Kalziumoxalatsteine und Kalziumphosphatsteine nachlesen
    klinikum-augsburg.de/download/fcms...

    Hallo Susi,

    bist Du Dir sicher, dass Deine ESWL-Behandlung die Stärke 6 hatte. Mir wurde im KI Augsburg mitgeteilt, dass maximal bis Stärke 3 geschossen wird. Die Skala geht von 1 – 9. Bei Gallensteinen wird zwischen 6 – 8 geschossen, jedoch unter Vollnarkose. Denn diese Hammerschläge hält kein Mensch bei Bewußtsein aus, auch wenn er Schmerzmittel bekommt.

    Auch habe ich ein neues Buch erworben:
    Matthias Keil, Natascha Becker:
    Nierensteine und Blasenerkrankungen
    Erkennen, heilen, vorbeugen
    ISBN 978-3-7766-2564-6
    Kostenpunkt 14,90 Euro
    Ich habe es beim Weltbild Verlag gekauft http://www.weltbild.de

    Sollte jemand an Diabetis mellitus I oder II erkrankt sein, so wartet dieser Verlag mit einer enormen Menge an Büchern auf, was dieses Thema betrifft.

    Auch wenn jemand seine Ernährung umstellen möchte, habe ich einen Tip:
    Es gibt eine Software „Lebensmittel-Manager“
    –> siehe Kurzbeschreibung:
    Der Lebensmittel-Manager nimmt Ihnen das Nachschlagen in Kalorientabellen (die oft nur einen kleinen Teil der benötigten Nahrungsmittel enthalten) ab.
    Basierend auf dem Bundes-Lebensmittel-Schlüssel (BLS) sowie auf Empfehlungen und Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und anderer europäischen Institute gibt das Programm wissenschaftlich fundierte Angaben zu mehr als 6.000 Lebensmitteln und ca. 2.000 fertigen Gerichten.

    Unter http://www.mediaspects.de kann man sich eine Demo herunterladen und mal ausprobieren. Man kann eigene Rezepte eingeben und das Programm rechnet automatisch aus, wieviel Kalorien, Fett, Eiweiß, Broteinheiten … das Rezept hat. Ich finde das Programm toll. Und kostet als Download nur 22,00 Euro.

    Liebe Grüsse
    Anton

  15. Susi sagt:

    Hallo Anton,

    Bei der Behandlung schloss ich meine Augen da ich so rauschig war (schwindelig) und ich mich mit geschlossenen Augen wohler und sicherer fühlte .Merkte ich sofort wenn er höher drehte .Er meinte ob noch geht?
    Aber mehr als 5 Sek. hielt ich es nicht aus so dass er wieder runter drehte. Darauf meinte er ok dann bleiben wir bei Stufe 6.
    man sagte mir auch dass es in der Nieren Gegend schmerzhafter ist als da wo meiner lag.
    Ich glaube auch das es am Gerät liegt den im Netz gibt es so viel verschiede ESWL Geräte.
    Bei mir war in der Mitte eine Art Kissen (durchsichtig, gelblich) wo man mir 1/2L-1L warmes Wasser einfüllte so lag ich vom Rücken bis zum Po in den Wasser gefühlten Kissen(mit meinen 160cm).Von unten spürte ich das das etwas an meinen Körper gedrückt wurde. Beim ersten Schuss erschrak ich ganz schön dachte es fühlte sich dumpfer an und nicht so hell. Am Anfang meinte ich müsste aufspringen aber nach der Zeit gewöhnt man sich an den Schmerz. Meinte auch der Dr.
    Vielleicht bin ich etwas hart im nehmen hatte ja auch schon zwei Kaiserschnitte und die letzte ist erst 5 Monate her. Bin schmerz gewohnt:-) Das nicht heißen soll das ich das alles nochmal durchmachen möchte .Denn der Horror sind bei mir die Nadeln nur im liegen darf an meine Arme rann.

    Ach ja Anton, man sagt doch Frauen halten mehr als Männer aus grins

    LG Susi

  16. Patrick sagt:

    Ich habe hier zwei interessante PDFs gefunden. Viel Lesestoff und auch etwas sehr wissenschaftlich. Aber dennoch empfehlenswert:

    Ernährungsrisiken bei Kalziumoxalat-Urolithiasis
    Therapie des Kalziumoxalat- und Harnsäuresteinleidens

  17. Anton Eppel sagt:

    Hallo Susi,

    ja in Rosenheim startete im November 1983 meine Erfahrungen mit Nierensteinen. Da war ich noch 29 Jahre jung und Junggeselle. Hatte gerade meine Arbeit bei Kathrein begonnen. Und mitten in der Probezeit hatte ich dann eine Harnleiterkollik. Ich dachte, ich musste sterben. Der Notarzt am Telefon meinte, er könne nicht helfen, ich sollte doch ins Krankenhaus Rosenheim.
    Zuerst dachte man, es wär der Blinddarm (Blinddarmdurchbruch). Gottseidank war er es nicht.

    Im Krankenhaus Rosenheim hatte ich in dieser Woche auch so meine Erlebnisse, u.a. ein Zimmer mit ursprünglich 6 Mann war mit insgesamt 8 Mann mehr als überbelegt. Und ein 10 jähriger Bub‘ schnarchte alle nieder.

    Ich werde in meinem noch einzurichtenden Blog auch einen Bereich mit meinen Krankenhauserlebnissen installieren.

    Nun zu dem langwierigen Thema „Frauen, Männer – wer hält mehr aus“

    Ich denke bei Nieren- und/oder Harnleiterkolliken haben beide Fraktionen die gleichen Schmerzen und die kommen den Geburtswehen gleich, so bestätigten dies mir immer wieder meine Urologen.

    Ja und der Rausch in Rosenheim, den kenn‘ ich.
    Host woi zvui Bia gsuffa, nachad brauchstd di ned wundan, wennst so rauschig bist. spass!

    Ich kenne diesen Zustand. In Harlaching wurde ich bei meiner ESWL-Behandlung im Dezember 1996 auch mit reichlich Schmerzmittel vollgepumpt. Zuerst wird es heiss im Kopf, dann wird man langsam croggi. Man sieht alles und hört auch seine Musik über den Kopfhörer. Aber das Gefühl ist, als wenn jemand deinen Kopf mit einem Holzprügel bearbeitet. Dumpf, boing, ding-dong. Und jedesmal wenn das Hämmern ansetzte, riss es dich vom Hocker. Damals musste öfters nachjustiert werden, da ich eine Harnleiterschiene im rechten Harnleiter hatte und der Nierenstein ca. 12mm lang und 5 mm stark war und ständig verrutschte. Die drei ESWL-Behandlungen innerhalb von zwei Wochen verteilt, diesen Stein zu zertrümmern. scheiterten glücklos. Und dann wurde er doch mit dem Endoskop geholt.
    Bei der ESWL 1996 wurde ein Personalaufwand betrieben, der sich dann auch in den Kosten niederschlag. 1 Chefarzt, 1 Oberarzt, 2-3 OP-Schwestern/Pfleger, 1-2 Anästisisten sowie ein Maschinenbediener. Heute hat man entweder eine OP-Schwester/Pfleger und fürs Setzen der Nadel für die Infusion ein Arzt. Das wars.

    So Susi, dann sauf‘ mal schön viel Wasser, Kräutertees. Du kannst auch das gute Weissbier von der Privatbrauerei in Rosenheim trinken, der Name fällt mir nicht mehr ein.

    Liebe Grüsse aus Neuburg
    Anton

  18. Anton Eppel sagt:

    Hallo Susi,

    Bierbichler heißt die Privatbrauerei von dem guten Weissbier. Und auf dem Herbstfest noch den guten Backfisch dazu, dann ist die Glückseligkeit komplett.

    Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh? Das sind die Nierensteinchen und der Uro (und sein Geldbeutel) sind froh.

    Leibe Grüsse
    Anton

  19. Anton Eppel sagt:

    Neues über die Harnsteinentfernung

    Hallo Susi, hallo Patrick,

    ich habe wieder einen Bericht gefunden, der etwas über die einzelnen Behandlungsmethoden bei Harnsteinen berichtet (Stand Januar 2006)
    klinikum-mannheim.de/fileadmin/Ver...

    Da ich jetzt meine Steuererklärungen 2006 fertig habe, kann ich mich wieder voll dem Thema Nierensteine, Diabetis und gesunde Ernährung widmen.

    Hallo Susi,

    man hört nichts mehr von Dir.
    Melde Dich mal! Ich hoffe, Dir gehts soweit gut. Naja mit einem „Sauschwanzerl“ (Münchner Bezeichnung für den DJ) im Harnleiter gehts mit den Steintrümmern besser als ohne. Ich habe z.b. keine Schiene seit meinen drei ESWL’s November 2007 und 2 x Februar 2008 bekommen.
    A Guada hoits aus! grins:-))))))

    Bis bald
    Anton

  20. Susi sagt:

    Hallo Anton,

    was einen nicht umbringt macht einen nur stärker 🙂
    Da ich ja voll stille kann ich nur Silltee, Fenchel /Anis/Kümmeltee und Wasser trinken. Und durch das stillen muss ich noch mehr trinken. Ja das Bier von uns soll gut sein. Bin aber kein Bier trinker.Wenn dann nur Despo aber das geht halt noch nicht. Fruchtsäfte gehen ja auch nicht. Vor über einen Monat lagen auch in einen 3 Bettzimmer 5-6 Leute.Fullhaus in der Station da mussten sie zu gar Leute nachhause schicken. Da ich ja mein kleinen in der Klinik mit dabei war bekam ich ein 3 Bettzimmer für mich ganz alleine :-).
    Bliebe immer Übernacht. Jetzt an diesen WE waren wir in einen Einzelzimmer. So kann man auch Privatpatient werde .Leider gab es bei mir keine Musik als ich auf den Tisch lag( ESWL).Bei mir dachten sie das sie die Schiene vielleicht gar nicht am Stein vorbei bekommen würden:-o
    Aber mit einer Fistel hätte ich gestreikt. So ein Pinkelbeutel und zwei Kinder das geht beim besten Willen nicht hab ich ihnen klar gemacht .Darum sollen sie alles versuchen das sie die Schiene an ihm vorbei bekommen. Nicht aufgeben sagte ich nur. Ich glaube ich muss froh sein das ich nur einen habe und nicht wie manch anderer Jahre Probleme haben. Denn ich sag und hoffe das dass einer war und keiner mehr kommen darf 🙂
    Hab ja soviele Steine vor der Türe. grins

  21. Anton Eppel sagt:

    Nierensteine

    Hallo Susi,

    dass dachte ich damals 1983 auch. Aber dann ging es 1987 weiter, dann 1988, 1990. Wenn man einmal Steinproduzent ist, dann kommen diese Mistdinger regelmässig.
    Aber ich jetzt bin auch älter geworden und auch schlauer. Eigentlich liegt alles von einer gesunden Ernährung ab. Egal welche Krankheit man hat. Ausgewogen soll sie sein. Nicht zuviel tierisches Fett und Eiweiss. Mehr Gemüse und Obst, viel Omega 3 und Omega 6, Vollkornprodukte, wenig oder gar keine Weissmehlprodukte (405 Mehl), nicht zuviel Alkohol, nicht zuviel Stress – gerade mit Frauen :-), viel Bewegung und vor allem viel trinken.

    Wasser ist das A und O. Falls Du Interesse hast, kann ich dir mal einen guten Artikel über Wasser zumailen.

    Wir können uns auch direkt Mails zuschicken. Keine Angst, ich bin verheiratet und fang auch keine Frauenbekanntschaften an. Ich liebe und schätze meine Frau seit über 20 Jahre. Mich interessiert es einfach, wie andere Leute so ihre Wehwehchen mit dem alltäglichen Leben meistern. Denn nur durch Austauschen eigener Erfahrungen mit anderen kann man etwas verbessern.

    a.eppel@t-online.de

    Was ist eigentlich Despo?

    Also weiterhin viel Gesundheit und baldiges Genesen.

    Liebe Grüsse aus Neuburg
    Anton

  22. Anton Eppel sagt:

    Steine abzugeben

    Hallo Patrick, hallo Susi,

    suche Lieberhaber für edle Steine.
    Bei Selbstabholung schenke ich diese her.
    Gut erhalten, nicht defekt.

    Liebe Grüsse
    Anton

  23. Anton Eppel sagt:

    Hallo Susi,

    bist Du am Steinesammeln?
    Man hört nichts mehr von Dir!

    Melde Dich doch mal!

    LG Anton

    P.S.
    Hallo Patrick,

    demnächst kommen wieder Infos. Bis bald.

    Anton

  24. Anton Eppel sagt:

    Hallo Patrick,

    muss mich für zwei Tage ausklinken, da ich morgen meine neue Dozentenstelle in Freising antrete. Bin ab Freitag abend wieder in Neuburg präsent. Bis dann.
    Das Rezept mit dem leckeren italienischen Nudelsalat kommt demnächst. Hinzu kommt ein Rezept für Cotoletta Bolognese, falls Du Interesse daran hast.

    Liebe Grüsse
    Anton

  25. Susi sagt:

    Hallo ,

    meine große ist krank darum wenig Zeit für schreiben.

    LG Susi

  26. Anton Eppel sagt:

    Hallo Susi,

    dann wünsche ich Euch beiden gute Besserung.

    Liebe Grüsse
    Anton

  27. Patrick sagt:

    Interessant:

    Das Bakterium, das Nierensteine frisst wissenschaft.de/wissenschaft/news/...

  28. Susi sagt:

    Hallo,

    hab da was gefunden

    ernaehrung.de/tipps/nephrolithiasi...

    und

    ernaehrung.de/tipps/nephrolithiasi...

    Bei mir zuhause ist immer noch Krankenhaus stimmung

    LG Susi

  29. Basti sagt:

    hi…

    ich bin jetzt 21 jahre jung und hatte schon 4 Nierensteine…
    das problem ist nur das man mir irgendwie nicht helfen kann und alle Ärzte ratlos sind warum die steinbildung so schnell geht bei mir…

    Der eine arzt meinte milchprodukte seien daran schuld,
    der nexte meinte schilddrüse usw. …

    ich trinke 3 liter wassser mit sehr wenig kohlensäure und mache viel sport…

    hab nochmal eine frage an alle betroffenen:
    wenn man seine niere spührt also denkt das sich irgendwas regt es aba nicht schmerzt… was sollte man tun???

    danke an alle Lg und gute besserung

  30. Basti sagt:

    ach und ich hab da noch so eine theorie^^…

    also den vorletzten stein hatte ich im urlaub, da sind wir 4 stunden mit dem rad am meer endlang gefahren und als wir dann im hotel waren merkte ich das was nicht stimmt…da dachte ich schon jetzt ist wieder vorbei… wars dann auch aba ich konnte schlafen und bin dam nexten tag in der stadt gewesen in einem buchladen und bekam wieder so heftige schmerzen…

    also ich sage einfach damit sich nicht viel festsetzen kann und steine bilden kann sollte man sport machen viel sport… am besten laufen joggen oder so damit sich sofort alles löst und es nicht zur bildung kommt…jedenfalls nicht so schnell…

    lg basti

  31. Patrick sagt:

    @Basti

    Hast du mal eine Steinanalyse gemacht?

    Geh mal zu einem Endokrinlogen und lasse deine Nebenschilddrüse checken.

    Viel trinken. Am besten ein Heilwasser mit viel Hydrogencarbonat (Staatl Fachingen grüne Flasche). Weniger Fleisch essen. Viel Obst und Gemüse essen. Vor dem Bett gehen noch mal reichlich trinken. Urin nicht gelb werden lassen.

  32. Basti sagt:

    @ Patrick

    danke, das mach ich ja schon alles^^

    hab ne nebenschilddrüsenuntersuchung hinter mir und warte noch auf die ergebnisse…
    man sagte mir 5-6 woche dauert das, hab da auch ne ganztagsurinsammlung hinter mir und warte..

    nur ich hab schon wieder seid ner woche jetzt das gefühl das da was nicht stimmt… und bei dem letzten mal (neujahr) hab ichs auch das wochenende davor schon gemerkt…

    hoffe einfach die ergebnisse kommen schnell, meine ärztin meinte das das sie noch nie solche schilddrüsenwerte gesehen hat… und das noch in meinem alter…

    ich danke dir schonmal trotzdem und werde weiter schauen was es so neues gibt… find das hier ne gute idee, weiter so

    lg

  33. Patrick sagt:

    Basti, wieso gehst du nicht zu deinem Uro und läast deine Nieren auf Stauung untersuchen. Ich hatte letzt auch wieder so ein „komisches“ Gefühl und bin hin. Der Uro sagte aber alles in Ordnung.

  34. Anton Eppel sagt:

    Hallo Basti,

    willkommen im Kreis der Steinreichen.
    Ich finde, Du solltest wie Patrick schon sagt, einmal Deine Steine untersuchen lassen. Auf jeden Fall darauf achten, daß die Nieren immer mit einem Kleidungsstück bedeckt sind und warm gehalten werden, gerade wenn es kalt ist. Jede Entzündung im Harnbereich vermeiden und falls welche vorliegen, auch richtig auskurieren.
    Auf die richtige Ernährung achten. Wenig zuckerhaltige Getränke trinken, purinreiche Nahrung meiden.
    Bewegung ist gut, kann aber die Steinbildung nicht vermindern. Wenn Oxalatkristalle in Deiner Niere wachsen, so kann dies nur durch entsprechende Ernährung und gezieltes richtiges Trinken vermieden werden.

    Lasse auf jeden Fall Deine beiden Nieren von einem Spezialisten untersuchen.

    Studiere im Internet möglichst alle Infoseiten, die sich mit Deinem Problem befassen. Beschäftige Dich mit dem Thema „gesunde Ernährung“. Meide Produkte mit gehärteten Pflanzenfetten. Gerade Weissmehlprodukte im Übermass sind auch Ursache für Nierensteine. Weniger Süssigkeiten essen. Dafür mehr Obst – aber darauf achten, dass dieses Obst Deinem Körper nicht soviel Wasser entzieht (z.B. Erdbeeren über Übermaß).
    Bei Gemüse nicht soviel Spinat, Mangold, Spargel essen. Entzieht dem Körper auch zuviel Wasser.

    Du siehst, das Problem Nierensteine ist nicht einfach, aber gottseidank bietet das Internet reichlich Lesestoff. Google’n, saufen und laufen.

    Wenn Du mal etwas gefunden hast, dann informiere doch uns in diesem Blog. Gemeinsam sind wir stark und können uns gegenseitig helfen.
    LG Anton

  35. Basti sagt:

    hey,

    danke euch nochmal also ihr seid ja echt fit^^

    ja werde wenn ich was finde sofort infos hier lassen…

  36. Patrick sagt:

    Zum Thema „Fette“ hier ein toller Link:

    talkingfood.de/ernaehrungswissen/g...

  37. Anton Eppel sagt:

    Hallo Patrick,

    sehr interessanter Artikel.
    Danke für den Hinweis.
    Demnächst kommt Rezept für Nudelsalat.
    Falls Interesse habe ich noch Rezept für einen Liptauer.
    Oder wie sieht es aus mit einem Obatzn?

    Hallo Susi,

    alles roger in Rosenheim?
    LG Anton

  38. Patrick sagt:

    Die Sache mit dem Bakterium machts nun auch in das Ärzteblatt:

    aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id...

  39. Anton Eppel sagt:

    Fruktose und Nierensteine

    Hallo Patrick, Basti, Susi,

    angeblich trägt zuviel Fruktose auch dazu bei, Nierensteine zu fördern. Fruktose in süssen Softdrinks.

    siehe Artikel aerztlichepraxis.de/artikel_urolog...

    Patrick, das Rezept vom italienischen Nudelsalat kommt heute noch durch.

    LG Anton

  40. Mimi sagt:

    Hallo alle Stein(reichen) 😉

    ich bin seid 2004 Nierenkrank, war deshalb ab 2004 bis ende 2004 im KH, deswegen, muss aber dazu sagen das ich seid 2001 Diabetes Typ 1 habe,und es wurde zu spät endeckt.Das heißt das bei mir die Nieren angegriffen sind und die Blase.
    Dann habe ich progressive Muskeldystrophie, was natürlich wiederum nicht gut ist für meine Innenorgane.

    Am Freitag , fing es plötzlich wieder an , ich hatte Nierenscmerzen wie verrückt, ich wußte wenn ich mich hinlege und viel trinke vergeht es schneller als im sitzen, also ab ins Bett und ich merkte wie der Gries oder Steinchen wieder wanderte,also lag ich bis Sonntag mit Schmerzen im Bett und dann ging der Stein ab.Was für eine Wohltat….ich habe mir mal den Tee SchachtelHalm holen lassen, den habe ich nur erbrochen, aber ein Glas Granbeerie Saft habe ich gut vertragen, das war mein WE.
    Naja, mir wurde gesagt das sie die Steine nicht alle rausbekommen, aus der linken Niere weil die in den Kelchen sitzen, und mir kann das immer wieder mal passieren. Im KH wurde alles mögliche gemacht , wie OP, Steinzertrümmerung und durch geschüttelt wurde ich auch, laufen kann ich ja nicht also war ich deshalb wie ein versuchekanienchen solange drinne, mir wurde gesagt das sie mir die Blase entfernen wollen, dann wieder nicht und haben mir dann einen Blasenkatheter gelegt den ich bis heute trage und so zufrieden bin, weil ich jetzt sehr viel mehr trinke als vorher. So ist Frau halt 😉
    Ich lag im Nordwest Krankenhaus in FFM auf der Urologie im 10 Stock und im 3 Stock. Sind teils supertolle Ärzte da, und teils naja ihr wißt schon 🙂

    Habe jetzt einen Urologen der ins Haus kommt Dr. Lotz in FFM…und ich will Ihn nie wieder missen.

    Ich wünsch Euch allen ein schönes Osterfest

    Mimi

  41. Patrick sagt:

    Hier wieder ein interessanter Bericht:

    Möglicher Ansatzpunkt für Behandlung von Nierensteinen entdeckt:

    internisten-im-netz.de/de_aktuelle...

  42. Anton Eppel sagt:

    Hallo Patrick,

    ich habe Rezepte in den Nierenblog eingetragen, u.a. auch das schon lange versprochene Nudelrezept.

    Wie können wir die bisherigen Artikel aus Deinem Blog in den Nierenblog übertragen?

    Und dann müssten alle anderen Steinreichen über den neuen Blog informiert werden.

    Trotzdem schöne Ostern und keine Schmerzen wünscht
    Anton

  43. Susi sagt:

    Hallo alle,

    bin auch wieder da 🙂
    nachdem meine große krank war hatte mich die Grippe erwischt.Ostermontag war dann die Taufe vom kleinen.Vorgestern war ich im Krankenhaus die Schiene und der restliche Gries sollten raus.Ja alles super dachte ich mir.Endlich hab ich die Sch… nicht mehr in mir.Schon im Aufwachraum hatte ich in der Bauchgegend und in der Flanke schmerzen .Auf mein Zimmer wurden die Schmerzen nicht besser so das ich ein Schmerzmittel bekam.Stündlich wurde Fieber gemessen .Ich hatte das Glück das mein kleiner gut drauf war und viel schlief so konnte ich mich ausruhen .In der früh bekam ich dann wieder starke schmerzen nur noch in der Flanke so das ich wieder am Tropf hing.Bei der Morgen Visite meinte der Doc das sich die Schiene nach unten gerutscht ist und einen knick in die Harnleiter gemacht hatte.Also kein Frühstück sonder ich durfte Mittag wieder auf den OP Tisch die Schiene kommt wieder rein 🙁
    Das ist ja zum heulen jetzt hatte ich alles draußen und habe mehr Schmerzen als wo alles noch drinnen war.Ich bin heute raus gekommen und muß beim Urologen eine regelmäßige sonographische Kontrolle machen lassen nicht das sie wieder nach unten rutscht.In 2 Monaten soll dann eine Nierenfunktionsszintigraphie gemacht werden .(Das ist ein langes Wort).Ein Monat später darf die Schiene dann wieder raus und eine zweite
    Nierenfunktionsszintigraphie .
    Das ist der Stand der Dinge bei mir 🙂

    Werd dann mal eure Berichte lesen hab ja jetzt etwas mehr Zeit.

  44. Axel sagt:

    Ich habe zwar regelmäßig mit den Nieren Probleme in Form von Nierenbeckenentzündungen, bin aber bisher von Steinchen verschon geblieben. Das hat ein MRT ergeben, welchem ich mich letztes Jahr unterziehen musste. Da ich jedoch auch in der Verwandschaft einige habe, die mit Nierensteinen zu kämpfen haben, weiß ich, zumindest vom Hörensagen, dass das sehr unangenehm und schmerzhaft ist. Ich würde gern wissen, ob häufige Nierenbeckenentzündungen dazu beitragen dass sich schneller Steine bilden. Leider kann ich nicht sagen, woran es genau liegt, denn oftmals reicht es schon, einmal zu oft kalte Füße zu bekommen.

    Was ist eine Nierenfunktionsszintigraphie?

  45. Susi sagt:

    Hallo Axel,

    man hat mir gesagt das geprüft wird wie gut meine Niere noch funktioniert.Ich hab auch übers Netzt schlau gemacht.

    hier zwei links

    ogn.at/information/patienten/50189...

    nuklearmedizin.de/publikationen/le...

    LG Susi

  46. Axel sagt:

    Hallo Susi,

    ich hab mir die Links angeschaut. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat es mit radioaktiven Medis zu tun, oder? Allerdings steht da nirgends, wie lange das Zeug dann noch im Körper ist und ob es Schäden auf längere Sicht gesehen anrichten kann.

    LG Axel

  47. Susi sagt:

    Hallo Axel,

    ja das weiss ich auch noch nicht aber ich werde alles noch in unseren Krankenhaus erfragen .Nur eins weiss ich ,stillen darf mann nicht oder ein Tag aussetzten.

    Gruß Susi

  48. Hans Werner sagt:

    Hallo,
    ich habe gerade eine kierensteinerkrankung hintermir. -es war ganz schrecklich diese schmerzen.Werde mich jetzt erstmal infomiernen damit dieses nicht wiedr passiert.Gruß
    Hans Werner

  49. Anton Eppel sagt:

    Hallo Werner,

    willkommen im Club der Steinreichen.
    Wenn man Nierenkoliken als Krankheit bezeichnet, dann möchte ich auch so eine.
    Ein Siechtum ist das, egal was die Ärzte einem sagen.
    Mit entsprechender Umstellung der Lebensweise sowie der Ernährung kann man dieses Leiden eindämmen, aber nie ganz beseitigen. Entweder man ist ein Steinbilder oder man ist es nicht.
    Also schön trinken, trinken, trinken und bewegen.
    Weniger bzw. bewusster Fleisch essen und darauf aufpassen, dass gerade das Oxalat mehr im Darm ausgeschieden wird als über die Niere.
    Man kann vorbeugend die Niere mit Zufuhr von Cranberrysaft oder weil billiger schwarzer Johannisbeersaft vorbeugend sanieren.
    Und wie Patrick schon erwähnt hat, regelmässig zum Uro gehen. Mindestens einmal bis zweimal im Jahr.

    Bis bald
    Anton

  50. Anton Eppel sagt:

    Hallo Patrick,

    mir geht’s genauso wie Dir – keinen Bock auf Blog.
    Der zertrümmerte Nierenstein rechts mag noch nicht raus, ist aber laut Uro am Zerbröseln.
    Dafür plagen mich meine beiden Innenmenisken. Rechts wurde ich letztes Jahr operiert und der linke Meniskus muss heuer unters Messer. Und danach, weil es so schön ist, muss das rechte Knie auch noch mal einer Spiegelung
    unterworfen werden, da die Op vermutlich nicht so erfolgreich war.

    So das wärs.

    Ich wünsche Dir und allen anderen Steinreichen eine schöne, schmerzfreie Sommerzeit.

    Bis bald
    Anton

  51. Susanne Kufner sagt:

    Hey seit 30 Jahren kämpfe ich mit verschiedenen Nierensteinen. Damals sagte man mir, nach der 2. Schwangerschaft wird alles besser. So habe ich meine 2.Schwangerschaft mit einer Nierenfistel, die 10 Monate voll mit Gries war und fast täglich durchgestochen wurde verbracht. Einfach super. Nun habe ich die letzten Monate wieder mal Nierendruck und Koliken. Morgen gehe ich zur Abklärung ins Klinikum Großhadern. Na mal sehn.

    Gruß
    Susanne

  52. Anton Eppel sagt:

    Hallo liebe Steinreichen,

    nichts ist mit dem zerbröselten Nierenstein rechts.
    10 mm im Durchmesser ist er gross und nicht zerbröselt.
    Da geht man zu zwei Uros und lässt sich einmal mit Ultraschall und mit einem radioaktivem Kontrastmittel röntgen und dann sind beide Aussagen von angeblichen Fachärzten falsch.

    Bei meiner letzten Generaluntersuchung Anfang Juli 08 hat mein Internist den Nierenstein mittels Ultraschall lokalisiert. Da der Stein beim Ultraschall einen Schatten wirft, ist er von fester Konsistenz.

    Ergebnis: eine erneute ESWL im Klinikum Augsburg.

    In Krankenhaus Eichstätt gibt es zwar eine ESWL-Maschine von Siemens, jedoch kein Uro, der sich damit befasst. Es gibt nur Belegärzte und der ortsansässige Uro ist mit der Klinikleitung zerstritten.

    Und im KH Ingolstadt wird nur mit 60% geschossen. Ergebnis – keine ordentliche Zertrümmerung.

    Ich wünsche allen Steinreichen das allerbeste und Susanne, ich wünsche Dir für den KH-aufenthalt alles Gute.

    Gruß Anton aus Neuburg/Donau

  53. Susanne Kufner sagt:

    Hallo, danke für deine nette Antwort. Ja icvh denke, nur der mit Steinen zu tun hat, weis wie man Leiden kann.
    Na da ich letzte Woche von Fieberschüben und Brechen geplagt wurde, greife ich es an. Da ich ja schon oft im Klinikum Großhadern Patientin war, na mal sehn. Hoffe das beste. Aber es ändern sich halt immer die Ärzte und es ist halt eine Uniklinik.
    Wir hörn von einander.
    Alles Gute und Liebe

    Susanne

  54. Susanne Kufner sagt:

    Hallo, na ja dann kanns bei mir nächste Woche mit der URS losgehen. Mein Berichtüber das Klinikum Großhadern folgt dann.
    Also allen Steinen lebwohl – bis zu den nächsten.

    Gruß
    Susanne

  55. Susi sagt:

    Hallo alle Stein Bezitzer

    Ich bin Stein los alles raus und die Nierenfunktionsszintigraphie war nicht schlimm und ein super Ergebnis jede Niere funkt 50% mit Nierenschiene.
    Jetzt kann ich nur hoffen das die zweite Nierenfunktionsszintigraphie ohne Schiene in ca 1 Monat genauso gut verläuft.
    Aber das wichtige ist das ich nieeeeeeeeeeeeee wieder einen Stein bekomme.
    Zwar muß ich meinen kleinen seit 3 Wochen nicht mehr stillen er schläft durch jipi:-)aber immer mit den kleinen ins Krankenhaus ist auch nicht das wahre.

    Allen anderen alles gute

    LG Susi

  56. Susanne Kufner sagt:

    Hallo, gerade vom Krankenhaus rau. Mein Bericht. Nach einem Aufenthalt von 7 Tagen, wurde ich heute nach langer OP von 4,5 Std. vorübergehend entlassen. Zwei große Steine und ein Myom. Na mal sehn, ob gut od….,
    1 Stein mußte wg.Größe zertrümmert werden. Es wurde eine Harnschiene und ein Schlauch in die Niere gelegt. Unter Vollnarkose geht das ganz gut, aber leider – das danach. Na ja, jammert hilft nicht. Nächste Woche 1 x ambulant rein und in 2-3 Wochen, darf dann der Nierenschlauch raus (leider wieder stationär und Narkose). Hoffe bis dahin sind meine Venen wieder o.k.

    Gruß
    Susanne Kufner

  57. Susanne Kufner sagt:

    Hallo, werde am Donnerstag berichten, wies bei mir nach der Zertrümmerung aussieht. Muß ja erst mal Ambulant, vielleicht sieht man was!
    Gruß
    Susanne K.

  58. Irmgard sagt:

    Hallo Zusammen,
    bin das erste Mal hier.
    Ich habe einen Stein, der im Harnleiter vor der Blase sitzt (höchstwahrscheinlich ist es ein Kalzim-Oxalatstein, das kann aber nur festgestellt werden wenn der Stein untersucht wird).
    Im Febr. 08 hatte ich das erste Mal 3 Std. eine Nierenkolik, wusste damals aber nicht was das war. Im Mai das gleiche wieder, da ging ich zum Hausarzt. Der schickte mich zum Urologen. Die Kolik war aber vor dem Besuch wieder vorbei. Im Juni bekam ich wieder eine Kolik und ging gleich zum Urologen. Dieser half mir durch Infusion die Schmerzen wegzubekommen. Er sagte viel trinken – also saufen und laufen, Erdbeeren, Mangold, Spinat, Spargel, schwarzen Tee meiden, zu allem was grün ist ein Kalziumprodukt essen, Fleischkonsum einschränken. Vielleicht geht der Stein von selbst weg. Bis jetzt sitzt Der Stein immer noch vor der Blase. Der Urologe meint, ich sollte ihn mir im Krankenhaus (Urologieabteilung) entfernen lassen. Habe aber ziemlich Angst, weil ich auch nicht weiß was auf mich zukommt. Ich hoffe immer noch dass der Stein von selbst abgeht.
    Gruß Irmgard

    1. Eva Dietze sagt:

      Hallo Irmgard ich kann dir auch empfehlen den Stein entfernen zu lassen.Mir ging es ähnlich und habe am 19.01.11 den Stein entfernen lassen.War gar nicht schlimm.Bei mir war es natürlich dringend, da ich nur noch eine Niere habe.Schöne Woche wünscht Eva aus Leipzig

  59. Susanne Kufner sagt:

    Hallo Irmgard, ich kann dir deine Angst sicher nicht nehmen. War vor 2 Wochen im Krankenhaus. Bereits über 30 Nierensteine und immer wieder andere Zusammensetzung.
    Nun vor 2 Wochen wieder – 2 gr. Steine. Man wollte sie mit der Schlinge holen, ging nicht. Einer war so groß, daß er zertrümmert werden mußte. Ich hatte 1 Harnschiene und einen Schlauch zur Niere gelegt bekommen. Die Harnschiene kam bereits nach 1 Tag raus. nun durfte ich am 4.Tag mit dem Nierenschlauch nach Hause. Bin am Mittwoch 1 Woche nach OP wieder Ambulant rein. Ohne ein Weichei zu sein, habe ich mir nach Röntgen und Blutabnahme usw. den Schlauch ziehen lassen. Ist noch etwas Nierengriße vorhanden. Viel, viel trinken, am besten jeden Tag Zitronensaft. In 2 Monaten muß ich zu Kontolle rein.
    Bevor es bei dir schlimmer wird und du vergiftest deine Niere, laß lieber was machen, da müssen wir Steinreichen durch.
    Alles alles Gute

    Susanne

  60. Irmgard sagt:

    Hallo Susanne, danke für deinen Eintrag. Ich wünsche dir alles Gute.
    hallo Zusammen,

    letzten Freitag war ich beim Urologen zum Röntgen, da ich ja am Montag im KH einen Termin zum Entfernen des Steines hatte. Zu meiner Erleichterung sah der Urologie keinen Stein mehr. Entweder hat er sich aufgelöst, oder er ist unbemerkt abgegangen oder er hat sich versteckt. Die Leucos sind aber noch da. Ja da kann ich ja nur abwarten und das Beste hoffen. Ich werde weiterhin viel Wasser und Tee mit Zitronensaft trinken.

    Liebe Grüße
    Irmgard

  61. Susanne Kufner sagt:

    Hey, na das ist schön. Hoffe nur er versteckt sich nicht. Aber mach auf alles Fälle was gegen die Leucos!
    Gute Besserung

    Susanne

  62. Patrick sagt:

    Interessante Neuigkeiten:

    Neue Hoffnung für Patienten mit Nierensteinleiden: Manfred Gekeler, Professor an der Hochschule Konstanz (HTWG), und das Unternehmen MTS Europe haben einen Nierensteinzertrümmerer entwickelt, der herkömmlichen Geräten technisch und preislich überlegen sein soll. Das Gerät kann laut Hochschule auch auf anderen medizinischen Gebieten eingesetzt werden.

    suedkurier.de/region/konstanz/art1...

  63. Susanne Kufner sagt:

    Weiß jemand genau, wie weit sich die Nierensteine dann auflösen?

  64. Anton Eppel sagt:

    Hallo Susanne,

    was meinst Du, dass sich die Nierensteine danach auflösen? Nach der ESWL? Garnicht. Entweder die Teilchen des zerschossenen Nierensteins gehen ab (mit oder ohne Schmerzen) oder diese verbleiben in der Niere.

    Nach meiner letzten ESWL Mitte Februar 2008 in Klinikum Augsburg (Tages-ESWL) hiess es, dass der zertrümmerte Stein im Nietrenkelch „hängt“ und irgendwann herunterfällt und zu Gries zerfällt. Zwei Urologen hatten mir das bestätigt. Jetzt bei einem Generalcheck durch meinen Internisten wurde bei der Ultraschalluntersuchung festgestellt, dass der angeblich zertrümmerte Nierenstein wieder komplett ist, d.h. dieser hat sich wieder verfestigt und jetzt 1,5 x 2 cm groß bei einer Stärke von fast 8 mm. also zu groß, um im Harnleiter ohne Probleme durchzugehen.

    Nierensteine lösen sich z.B. auf, wenn man eine Trinkkur einer Teekur nach Dr. Clark über drei Wochen absolviert. Ist ein Geheimtip von meinem Naturarzt. Ich bin leider noch nicht dazugekommen, diese Kur auszuprobieren. Findet aber demnächst statt. Diese Teemischung besteht aus einer Mischung aus Hortensien-Wasserdost-Eibischwurzel-Tee und sollte zusammen mit viel Wasser und Petersilientrunk eingenommen werden.

    Schöne Grüsse aus Neuburg
    Anton

    1. Sabine sagt:

      Hallo, habe mal ne Frage.

      Hat die Nierenkur nach dr. Clark bei dir was gebracht???

      Haben Nierenkelchsteine und wollte diese kur jetzt mal testen.

      Gruß
      Sabine

  65. Susanne Kufner sagt:

    Na da wünsch ich dir viel Glück. Mal sehn was bei mir raus kommt in 2 Monaten, ob noch etwas vom Gries da ist.
    Gib mir Bescheid, was nach deiner Kur passiert.
    Hört sich ja ganz lecker an.

    Gruß

    Susanne

  66. Patrick sagt:

    Mich würde es auch mal interessieren, wie effektiv diese Kur ist, Anton.

  67. Eva sagt:

    Hallo,

    ich habe eine Nierenschiene.Möchte aber mit meinem Mann Sex haben. Kann ich das?

    Gruß

    Eva

  68. achmed sagt:

    ich wiiiiiiiiiiiiiilllllllllllllllll nirensteine noch ein mallllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll habeeeeeeeennnnnnnnn

    1. Taichi sagt:

      Ich grüße Euch Steinreiche,

      ich habe hier mal alle Antworten zu dem Beitrag gelesen und dachte ich schreibe mal mein Leiden hinein. Vielleicht kann ich mir ja Rat von Euch holen!

      Nun ich bin gerade 26 Jahre alt und hatte nach Angaben der Notarztes eine Nierenkolik!
      Aber beginnen wir von vorn, ich war auf der Arbeit als
      ich grad aus dem Klo kam und der Schmerz links seitlich sich bemerkbar machte und immer schlimmer wurde! Ich lies mich zu Boden fallen und dachte gerade liegen hilft. Würg- und Brechreiz folgten zu diesem höllischen Schmerz, wobei nix rauskam.

      Ich taumelte mich mit dem Schmerz runter zum Chef, die mich auf eine Wiege legten. Man sagte mir ich wäre ganz blass im Gesicht, bekam ein Glas Wasser zum trinken.
      Dannach wurde ich zu einem Arzt und dann sofort zu einem Urologen in der Nähe gebracht.
      Dort bekam ich eine Tablette an der Information gegen die Schmerzen und der Urologe sah mit dem Ultraschall nach. Konnte jedoch nix feststellen.
      Also sollte am Dienstag einmal geröncht werden.
      Naja weil der Schmerz nachlies und ich dachte es wäre vorbei, bin ich nicht hin gegangen.
      Am Dienstag Morgen jedoch gegen 4 Uhr wachte ich langsam in meinem Bett auf. Wieder die gleichen
      Schmerzen von der linken Seite. Meine Eltern riefen einen Krankenwagen und ich wurde nach Bardenberg ins Krankenhaus geliefert.

      Doch sagte man mir Nierenkolik, am Nachmittag
      soll mit Transparenzmittel geröncht werden,
      denn im Blut war viel Urin zu finden!
      Ich bekam eine Infusion gegen die Schmerzen und
      wurde nochmal vor ort mit Ultraschall gecheckt.
      Dann lag ich auf dem Zimmer und ruhte mich erstmal aus. Nachmittag wurde ich dann mit Transparenzmittel geröncht, jedoch wurde nichts gefunden! Ich war erleichtert. Man meinte der Stein wäre von alleine hinaus geflutscht als ich pinkeln war.
      Wärend des Tages folgten auch keine weiteren Schmerzen, Tag darauf (heilig Abend) durfte ich am Morgen wieder gehen.

      Ich hatte ab da an angenfangen viel zu trinken,
      wegen der Angst das die Schmerzen zurück kommen
      könntenn, am 8 Dez. bin ich nochmal zum Notarzt (weil mein normaler Arzt Urlaub hatte) der meinte ich hätte Nierengrieß! Restblut das mit der Zeit irgendwann abgeht. Bekam ein Schmerzmittel als Tropfen verschrieben!
      Neujahr wegen leichten seltenen stechen in der linken Seite, bin ich zu meinem Urologen gegangen.
      Er meinte es wäre viel Blut im Urin, eben Nierengrieß.
      Als Er Röntgen und dann Blasenspiegelung erwähnte und sah was ich für ängstliche große Augen gemacht habe, verschrieb Er mir mehr Tropfen und meinte:
      „Trink einen Monat viel und dann sehen wir uns wieder! Wenn es dann nicht besser ist, Rönten und Blasenspiegelung!“

      So, aktueller Stand:
      Ich trinke verdammt viel, meist Wasser mit Geschmack, weil ich normales stilles Wasser nicht runter kriege. Zumindest keine 2 bis 3 Liter!
      Sowas wie Volvic mit Kirscheschmack!
      Bewegung ist ein Haken, ich schaff es nie Motivation dafür zu kriegen. Bin ein PC Zocker wenn ich ehrlich bin! Nach dr Arbeit meist direkt Zuhause an den PC!
      Ich esse auch nun weniger, aber eben meine Leibspeisen sind leiderFleisch oder FastFood Gerichte. Meide so gut es Geht alles mit Salz.

      Wenn ich wenig trinke, merke ich leichte Schmerzen in der linken Seite, so wie ein stechen! Sobald ich dann viel Flüssigkeit sofort nachhole, gehen sie wieder weg! Ob ich noch Blut im Urin habe, als Nierengrieß, weiß ich nicht.
      Ebenso wenn ich gebeugt nach vorne sitze, kommen leichte Schmerzen! Können die vllt. wegen meinen zu fettigen Körper erdrückt oder gequetscht werden?
      Meine Frage wäre, wie lange dauert es bis Nierengrieß verschwindet? Was kann ich dagegen machen das es von alleine heilen kann? Wäre es möglich das meine Niere nur Enzündet ist? Und kann man das herausfinden, ohne das man operativ oder mit ner Blasenspiegelung ran muss?

      Liebe grüße,
      Tai

  69. sandra sagt:

    Ich habe schon lange Jahre Nierensteine. Und Regelmäßige Schmerzen gehabt, aber mein Hausarzt ,hat mir ein guten Rat gegeben -Rowatinex- Tropfen(wirken besser) sind besser, aber ich vertrage sie nicht und nehme Kapsel ca.10 Jahre und ich fühle mich ganz GUT!!

  70. Joerg sagt:

    Moin,

    habe zufaellig den Blog im Netz gefunden und finde ihn anspruchsvoll und informativ. Ich plage mich gerade mit einer Schiene herum und zaehle die Tage, bis mir das Mistding gezogen wird. Es war gottlob nur eine Zertruemmerung noetig, um meinen Stein unschaedlich zu machen. Ich hatte mich diesesmal zu einer Vollnarkose entschlossen, nachdem ich vor vier Jahren eine Zertruemmerung ohne Narkose ueber mich ergehen lassen habe. Dieses Erlebnis in Kombination mit einer anschließenden Blasenspieglung beschaeftigt mich in meinen tiefsten Traeumen noch immer und dieses in negativer Weise. Leider vertrage ich die Schiene nur leidlich. Ich habe mir sagen lassen, dass die Patienten voellig unterschiedlich auf die Schiene reagieren. Ich kann es auf jeden Fall kaum abwarten, bis ich wieder schienenfrei bin. Auch bezueglich der Entfernung dieser Schiene werde ich mich narkotisiert aus der Affaire ziehen. Da muss ich mir selber nichts beweisen. Ich habe mich dazu entschlossen zukuenftig mehr auf die Ernaehrung und auf mein Trinkverhalten zu achten. Einige Tipps aus diesem Block werde ich beherzigen.

    Schoene Gruesse aus Oldenburg

    Joerg

    1. Patrick sagt:

      Ich habe anscheinend Glück in der Hinsicht, da mich die Schienen bisher nicht so gequält haben. Das Einsetzen und Entfernen derselbigen lasse ich immer unter leichtem Schlaf machen. Das Entfernen sogar auch ohne.

      Im Januar wurde bei mir wieder einer Zertrümmerung (ohne Schiene) gemacht – diesmal mit einer starken Maschine, weswegen nur eine Sitzung notwendig war. Ich muss nächste Woche mal beim Uro nachschauen lassen.

  71. Felios sagt:

    Guter Blog, danke. Ich find es ja schwierig, verlässliche Tipps zu finden. Auf der einen Seite steht, dass z.B. Erdbeeren harntreibend wirken und gut bei Nierensteinen sind, auf einer anderen Seite werden sie als schlecht deklariert, da sie Nierensteine fördern. So ist es auch mit anderen Obst/Gemüsesorten, und erst Recht scheiden sich die Geister, wie die Rolle von Calcium ist. Früher war ja die Meinung, dass Calcium der Verursacher ist, jetzt soll es Oxalsäure sein, aber wirklich einig sind sich die Mediziner nicht.

    Zu mir:

    Ich hatte 2007/2008 genau zu Silvester meinen ersten Nierenstein, inkl. Kolik, Entfernung über Zertrümmerung und Schlinge. Die Schiene hab ich schlecht vertragen, das zog bei jedem pinkeln/Stuhlgang, und das Rausziehen ohne Narkose hat auch ordentlich gebrannt. Dazu war das erste Pinkeln nach der OP extrem schmerzhaft.

    Jetzt hab ich wieder einen Nierenstein (5 mm), der allerdings schon recht weit unten (Kreuzbein) sitzt und medikamentös rausgespült werden soll (Schmerzmittel, Mittel um Harnröhre zu erweitern), ansonsten muss wieder die Schlinge ran…

    PS: Ist ein Ca-Oxalatstein.

    Schöne Grüße aus Wien,
    Felios

  72. nora sagt:

    hallo ich hätte mal eine frage an alle die sie mir antworten und mir helfen könnten.mein freund hat schmerzen und würden bei untersuchung grosse nierensteine endeckt,da muss er vielleicht die ganze niere enfernen.Wwollte fragen,ob man was dagegen machen kann diesen Eingriff zu vermeiden also die steinen zu enfernen ohne ,dass die niere auch raus muss bin sehr dankbar für die hilfe …

  73. Mara sagt:

    Hey nora,
    also du kannst die Steine zertrümmern lassen von Außen,das machen die Urologen, oder man macht einen kleinen Schnitt in den Rücken und der Stein wird herausgeholt 🙂

  74. Fenina sagt:

    Ich bin 12 und hab Nierensteine es ist jetzt meine 5te ESWL stoßwellentheraphie ich muss viel trinken und Sport machen

  75. Frank sagt:

    Hey, du mit deinen jungen 36 Jahren hast nicht geglaubt das du einen nierenstein bekommst !? Das hätte ich mit meinen jungen 32 Jahren auch nicht, trotzdem ist es soweit gekommen…. Also es kann jeden immer treffen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.